60 Jahre RETTET DAS KIND NÖ

 

Bericht und Fotos vom Schlossgartenfest am 24. Juni 2017

Festvortrag von Clemens Sedmak zum Nachhören

Wir danken unseren UnterstützerInnen

Geburtstagswünsche: Kinderzimmer & Fahrräder

Rückblick: 60 Jahre RETTET DAS KIND NÖ


 

1957 wurde RETTET DAS KIND NÖ gegründet. In seiner 60-jährigen Geschichte hat sich der gemeinnützige Verein zu einem der größten privaten Partner in der niederösterreichischen Kinder- und Jugendhilfelandschaft entwickelt. Rund 250 MitarbeiterInnen arbeiten heute an 25 Standorten. Uns leitet die Idee, dass Kinder trotz belastender Erfahrungen glücklich sein und Wege in ein gelingendes, eigenverantwortliches Leben finden können. Danach richten wir unser vielfältiges Betreuungsangebot aus: Wir geben Kindern und Jugendlichen ein Zuhause und begleiten sie auf dem Weg in ein eigenständiges Leben. Wir unterstützen Familien zu Hause, arbeiten mobil mit Jugendlichen und betreuen SchülerInnen in Tagesgruppen.

 

Bericht und Fotos von unserem Schlossgartenfest mit Dialog zum Glück

am 24. Juni 2017 finden Sie unter Aktuelles 2017

 

Festvortrag von Clemens Sedmak beim Dialog zum Glück

am 24. Juni 2017 zum Nachhören: Festvortrag

 

 

 

 

 

 

 

Wir laden zum Schlossgartenfest

Im Schloss Judenau und seinen Nebengebäuden befindet sich der Hauptsitz von RETTET DAS KIND Niederösterreich. Hier feiern wir unseren runden Geburtstag:

Am 24. Juni veranstalten wir ein großes Familienfest im Garten von Schloss Judenau.

Alle Interessierten laden wir zu unserem „Schlossgartenfest“ herzlich ein!

Neben einem vielseitigen Spiel- und Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie mit Mitmachstationen, Bubble-Fußball und Live-Musik haben Sie die Gelegenheit, Kinder- und Jugendwohngruppen im Schloss Judenau zu besichtigen. Eine Fotoausstellung wird einen Einblick in die Geschichte von RETTET DAS KIND NÖ bieten.

Dialog zum Glück
(14-16 Uhr): Clemens Sedmak* geht in seinem Festvortrag der Frage nach: Ist Glück Glücksache?
Beim anschließenden Podiumsgespräch diskutieren darüber Erich Fenninger (Sozialwirtschaft Österreich) Reinfried Gänger (Kinder- und Jugendhilfe NÖ), Irene Paumann (RETTET DAS KIND NÖ), und die beiden Jugendlichen Marcel Egarter und Anna. Durch das Programm führt Christoph Riedl-Daser.

 

(*Univ.-Prof. DDDr. Clemens Sedmak ist Professor für Sozialethik, Philosoph, Theologe und Autor des Buchs: Geglücktes Leben - was ich meinen Kindern ans Herz legen will.)
 

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch!
Weitere Details zum Programm und Anmeldeinfos finden Sie in unserer Einladung:

 

Download: Einladung

 

 

 

 

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Unterstützung unseres Schlossgartenfestes und für die Erfüllung unserer Geburtstagswünsche!

Unsere UnterstützerInnen anlässlich 60 Jahre RETTET DAS KIND NÖ finden Sie unter:

Spendenberichte 2017

 

Geburtstagswünsche

Zum Geburtstag wünschen wir uns für unsere Wohngruppen:
19 Kinderzimmer und 42 Fahrräder

 

Möchten Sie uns bei diesem Geburtstagsgeschenk unterstützen und den Kindern in den Wohngruppen damit eine Freude machen?

 

Wir freuen uns über Ihre Spende:

Kennwort "Fahrräder" oder "Kinderzimmer"

IBAN: AT30 2011 1222 1358 2400

 

Mehr dazu finden Sie in unserem Spendenfolder

 

 

60 Jahre RETTET DAS KIND NÖ - ein Rückblick

Die erste Aufgabe des frisch gegründeten Vereins war 1957 die Versorgung von 200 ungarischen Flüchtlingskindern im Schloss Judenau. Seit damals ist RETTET DAS KIND NÖ eng mit dem Schloss verbunden. Bis heute befindet sich hier der Hauptsitz des Vereins. Als das Aufgabengebiet als Kinderhilfsorganisation seine ursprüngliche Bedeutung verlor, entwickelte RETTET DAS KIND NÖ seinen Arbeitsschwerpunkt in der Kinder- und Jugendhilfe. 1961 entstand im Schloss die erste Einrichtung: das „Schülerinternat Judenau“ (heute JuVis).

Schloss Judenau war nach dem 2. Weltkrieg in einem desolaten Zustand. Für eine Renovierung fehlte zunächst das Geld. Seit den 70er-Jahren hat RETTET DAS KIND NÖ das Schloss, seine Nebengebäude und Außenanlagen wieder instand gesetzt. Die großen Schlafsäle wichen Gruppenwohnungen mit gemütlichen Kinderzimmern und Gemeinschaftsräumen. Das Gebäude und vor allem auch die pädagogische Arbeit wurden und werden laufend an die immer individuelleren Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen angepasst.

Ebenfalls seit den 70ern hat RETTET DAS KIND NÖ immer wieder neue Betreuungsangebote entwickelt und dabei auch Pionierarbeit geleistet.

Zunächst entstanden die Außenwohngruppen: In geräumigen Häusern mit Garten sollten Kinder, die voraussichtlich langfristig betreut werden, ein familienähnliches Zuhause finden.
2001 eröffnete RETTET DAS KIND NÖ die wg airbag, eine Jugendwohngruppe in St. Pölten.

Zusätzlich zur stationären Betreuung begann in der Kinder- und Jugendhilfe die Entwicklung von mobilen und ambulanten Betreuungsformen. Diese Unterstützungsmöglichkeiten sollten dazu beitragen, dass die Herausnahme von Kindern aus ihren Familien verringert wird:
RETTET DAS KIND NÖ schuf 1991 die Sozialpädagogische Familienhilfe. Diese besucht, berät und betreut Familien zu Hause, wenn familiäre Belastungen das Wohl der Kinder gefährden. 1993 gründete der Verein die Sozialpädagogischen Tagesgruppen für SchülerInnen. In dieser Form der Nachmittagsbetreuung werden Kinder in ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung speziell gefördert.
2007 entstand die Jugendintensivbetreuung, eine individuelle, mobile Einzelbetreuung, die im Lebensumfeld der Jugendlichen stattfindet.

RETTET DAS KIND NÖ ist durch die Entwicklung neuer und die Anpassung bestehender Angebote stark gewachsen. 1992 hatte RETTET DAS KIND NÖ 80 MitarbeiterInnen, zum 50. Jubiläum vor 10 Jahren waren es 143. Heute arbeiten 250 MitarbeiterInnen an 25 Standorten in Niederösterreich. Um den Bedürfnissen der uns anvertrauten Kinder, Jugendlichen und Familien gerecht zu werden, entwickeln wir uns ständig weiter. Zurzeit arbeiten wir besonders an unseren Organisationsstrukturen und an unserem pädagogischen Konzept.

 

Schloss Judenau - Hauptsitz von RETTET DAS KIND NÖ

   
Schlafsaal zur Zeit der Schulschwestern, die – mit Unterbrechungen - vom 19. Jahrhundert bis in die Nachkriegszeit ein Waisenhaus und verschiedene Schulen im Schloss Judenau betrieben.
 
Sanierung des Schlosses:
Die Sanierung der Kuppeldächer in den 80ern zählte zu den spektakulärsten Baumaßnahmen


 
   
   
JuVis-Wohngruppe und Jugendzimmer heute    
     
       
     

Das Kapuzinerstöckl, ein Nebengebäude des Schlosses, beherbergt Leitung und Verwaltung von RETTET DAS KIND NÖ