Aktuell: 19. Dezember 2007

SPENDENÜBERGABE DURCH DEN ROTARY-CLUB TULLN  

Einer Tradition folgend engagiert sich der Rotaryclub Tulln zur Weihnachtszeit für Einrichtungen von „RETTET DAS KIND“ NÖ und beschenkt diese mit sehr großzügigen Geld- und Sachspenden.

Zu Weihnachten 2007 wurden die Spenden der Außenwohngruppe in Sitzenberg-Reidling zugedacht: Gästehausgutscheine im Wert von 800,- EUR, ein DVD-Player und zwei Fußballtore.

D a n k e !

 

 

 

Rudolf Hummel und Dr. Bernhard Seyr übergeben der Bereichsleiterin der Außenwohngruppen, Anna Maria Mühlmann, die Geschenke des Rotaryclubs Tulln an die Kinder und Jugendlichen der Außenwohngruppe in Sitzenberg-Reidling.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 01. und 08. Dezember 2007

„RETTET DAS KIND“ NÖ IM ADVENT 2007

 AWG-Weihnachtsmarkt in St. Christophen

Am 1. und 2. Dezember stellten die Außenwohngruppen wieder ihren Weihnachtsstand beim Weihnachtsmarkt im Innenhof vom Gasthof Lazelberger (St. Christophen) auf. Selbstgebasteltes, Selbstgebackenes, Feuerflecken und fröhliche Stimmung boten Kinder und Jugendliche und ihre Betreuerinnen den BesucherInnen an. Alle 9 Außenwohngruppen beteiligen sich bereits seit 5 Jahren an dieser Aktion. Das eingenommene Geld kommt den Ferienaktionen der Außenwohngruppen zugute.

 

 

 

Ursula Linsbauer, Karin Scheibenpflug und Karin Beutl mit „ihren“ Kindern aus den Außenwohngruppen beim Stand in St. Christophen.

 

 

 

Außenwohngruppe Reidling beim Weihnachtsmarkt im Schloss Sitzenberg

Nach längerer Pause startete die Außenwohngruppe Sitzenberg-Reidling wieder eine Weihnachtsinitiative und beteiligte sich mit einem Stand beim Adventmarkt im Schloss Sitzenberg am 8. Dezember. Auch hier wird das eingenommene Geld der Aufbesserung des Urlaubsbudgets der Außenwohngruppe gewidmet.

 

 

 

Sozialpädagogin Sandra Fellner und Kinder beim Adventmarkt im Schloss Sitzenberg

 

 

 

 

Kaffeehaus des Schülerinternats bei der Adventeröffnung in Judenau

Das Schülerinternat Judenau lädt traditionellerweise zur Eröffnung der Adventszeit zu einem Kaffeehaus ins Schloss Judenau ein, dieses Jahr am 1. Dezember. Auch die Ausstellung „50 Jahre Rettet das Kind NÖ“ , ein kleiner Verkaufsmarkt und ein Feuerfleckenstand waren Anziehungspunkte. Das Christbaumaufstellen vor dem Schloss durch den Dorferneuerungsverein Judenau lockte zahlreiche Besucher ins Zentrum, und als die Dunkelheit eintrat wurde wie jedes Jahr das 1. Adventfenster am Schloss geöffnet.

 

           

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 01. Dezember 2007

Spatenstich für eine neue Außenwohngruppe in Leiben.

    

Ein freudiges Ereignis für „RETTET DAS KIND“ NÖ. Am 1. Dezember luden Marktgemeinde und der Verein im Ort Leiben (Bezirk Melk) zum Spatenstich für die Errichtung einer neuen Außenwohngruppe. Es ist damit das 10. Haus, das für diese familienähnlich geführte Betreuungsform, die 1975 entwickelt wurde, entsteht. Die weiteren Außenwohngruppen befinden sich in: Absdorf, Amstetten-Neufurth, Neulengbach-Emmersdorf, Rohrbach/Gölsen, Sitzenberg-Reidling, Strengberg, Traisen und Traismauer-Stollhofen.

Die Außenwohngruppe in Leiben wurde noch in der Amtszeit der damaligen Landesrätin Christa Kranzl projektiert und vorangetrieben, deren große Verbundenheit mit „RETTET DAS KIND“ NÖ sie mit ihrer Anwesenheit beim Spatenstich zeigte.

 

 

Wolfgang Liebl (Obmann der Wohnbaugenossenschaft Amstetten), Bgm. LAbg. Josef Jarmann (Bezirk Melk), Christa Kranzl (Staatssekretärin), Heidemaria Onodi (Landeshauptmann-Stellvertreterin), Bgm. Karl Heinz Spring (Bürgermeister Marktgemeinde Leiben), LAbg. Helmut Cerwenka (Vorsitzender des Vereines "RETTET DAS KIND" NÖ), Dir. Josef Bauer (stv. Vorsitzender des Vereines "RETTET DAS KIND" NÖ), Vizebgm. Franz Raidl (Vizebürgermeister Marktgemeinde Leiben)

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 23. November 2007

Große Abschiedsfeier für Erich Robl, Leiter des Schülerinternats Judenau seit 31 Jahren.

 

                                     
(E. Robl)                                                                                Erich Robl begleitete viele Kinder und Jugendliche in eine bessere Zukunft.

Erich Robl, 60 Jahre jung, gehört zu den Pionieren bei „RETTET DAS KIND“ NÖ. 1974 stieß der in Waidhofen/Thaya geborene und aufgewachsene Sozialpädagoge – mehr aus Zufall – von Wien zu „RETTET DAS KIND“ NÖ nach Judenau und wurde Erzieher im bereits damals so benannten Schülerinternat Judenau. 1976 bestellte ihn der damalige geschäftsführende Vorsitzende HR Dr. Josef Berger zum Leiter des Internats. Mit Ende des Jahres 2007 nun geht der „Mister-rund-um die-Uhr“ in Pension.

Nicht nur der Übergang vom „Kinderheim“ in eine moderne Betreuungseinrichtung, den das Schülerinternat Judenau in den letzten 30 Jahren vollzogen hat, auch die gesamte Entwicklung von „RETTET DAS KIND“ NÖ ist mit der Person Erich Robl ganz bedeutsam verbunden (u.a. Gründung der Außenwohngruppen).

In zwei berührenden Feiern im Schloss Judenau, zunächst am 22.11. mit den Kindern und Jugendlichen und am 23.11. in offiziellerem Rahmen, wurde Erich Robl verabschiedet.

Der Verein „RETTET DAS KIND“ NÖ dankt seinem leitenden Mitarbeiter für den unermüdlichen Einsatz: Silvia Zimmer (Wirtschaftsleiterin), Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer), LAbg. Helmut Cerwenka (Vorsitzender), Gertraud Robl (Gattin; Sekretärin im Schülerinternat), LAbg. Bgm. Ingeborg Rinke (stv. Vorsitzende), Dir. Josef Bauer (stv. Vorsitzender).

Von der Generalsanierung des Schlosses bis zur Ausstattung der ehemaligen Schlafsäle in familiäre Wohneinheiten für die Kinder, von der Einführung des Taschengeldes, des Aufbaus eines intensiven Kontakts und Austauschs mit den Eltern der Kinder, die im Schülerinternat untergebracht waren, bis zur gelungenen Integration in die regionale Umgebung, also den gesamten gesellschaftlichen Wandel der Betrachtung außerfamiliärer Betreuung von Kindern begleitete Erich Robl mit seinem Wirken.

Erich Robl rechnete nach: 1430 Kinder wurden in der Zeit zwischen 1976 und 2007 im Schülerinternat Judenau aufgenommen. Viele von ihnen, zu hoffen ist, die meisten, führte Erich Robl in ein besseres Leben.

Künftig wird es beim Schloss Judenau einen Erich-Robl-Platz geben. Wirtschafterinnen und Hausarbeiter des Schülerinternats überreichten die Tafel.

 

 

 

 

 

In der Neuorganisation der Leitung des Schülerinternats wurden bereits ab September 2007 neue Wege beschritten. Nun sind es drei Personen, die als kollektives Leitungsteam die Führungsaufgaben innehaben: Mag. Manuela Gsell als neu hinzugestoßene Sozialpädagogin und ausgebildete Soziologin und Gottfried Bayer und Mag. Barbara Fibi, die beide bereits einigen Jahren in der pädagogischen Leitung tätig gewesen sind.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: November 2007

WEIHNACHTSSPENDEN AN DAS SCHÜLERINTERNAT JUDENAU

 Am 15.11.2007: EUR 1000,- vom Autohaus Toyota-Frech

In einer lobenswerten Aktion entschloss sich Firmenchefin Marianne Frech vom Autohaus Toyota-Frech, den für Weihnachtsgeschenke an Kunden vorgesehenen Betrag an das Schülerinternat Judenau als Spende weiter zu geben.  

D a n k e !

 

 

Marianne Frech (1.v.l.), Chefin des Autohauses Toyota-Frech mit Standorten in Neulengbach und St. Pölten, überbrachte der Leitung und den Kindern des Schülerinternats Judenau von „RETTET DAS KIND“ NÖ einen Scheck in Höhe von EUR 1000,-. Bei einem Rundgang durch das Schloss Judenau, das sie aus ihren Jugendjahren kennt, zeigte sie sich von den familiären Wohneinheiten und der Atmosphäre begeistert. 

Über die Spende freuen sich von „RETTET DAS KIND“ NÖ: Wirtschaftsleiterin Silvia Zimmer, die Internats-Bereichsleiter Gottfried Bayer und Mag. Barbara Fibi gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen vom Schülerinternat Judenau.

 

 

Am 28.11.2007: EUR 4000,- vom Bekleidungsunternehmen C&A

Diese Spende ist Teil einer europaweiten Initiative. C&A-Gebietsmanagerin Fr. Mag. Rössl im Clockhouse Tulln: „C&A liegt es am Herzen, besonders den Menschen eine Weihnachtsfreude zu bereiten, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Deshalb hat sich C&A dazu entschlossen, am Beginn der Adventszeit an jedem der C&A Filialstandorte  jeweils 2000 Euro für ein soziales Projekt zu spenden.“ Allein in Österreich werden durch 129 Filialen über € 250.000,- an soziale Einrichtungen gespendet.

 D a n k e !

 

 

Ein großes Weihnachtsgeschenk an das Schülerinternat Judenau vom Unternehmen C&A, das in Tulln zwei Geschäftslokale betreibt, nämlich clockhouse und kidsstore: Im Beisein von Vizebgm. Helga Zaussinger und einer Delegation des Vereines „RETTET DAS KIND“ NÖ mit Mag. Manuela Gsell, Mag. Barbara Fibi, Dir. Josef Bauer, Silvia Zimmer, und Kindern und Jugendlichen stellte man sich nach der Scheckübergabe durch die Belegschaft der Tullner C&A-Filialen stolz und freudig den Fotografen.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 14. November 2007

LICHT INS DUNKEL unterstützt die Neuerrichtung des Hauses für die Außenwohngruppe St. Peter/Au

 

 

Weihnachten in einer Außenwohngruppe: Geschenkpakete für alle Kinder, klein und groß

Aus dem großen Spendentopf der Aktion LICHT INS DUNKEL werden jährlich auch Projekte einzelner  Organisationen und Vereine mit höheren Summen gefördert. In diesem Jahr wurde das eingereichte Projekt der Errichtung eines neuen Hauses für die Außenwohngruppe St. Peter/Au gewählt. Darauf ist „RETTET DAS KIND“ NÖ sehr stolz. Eine aktuelle Nön-Medienberichterstattung und auch ein ORF-Radio-NÖ-Beitrag am 24.12. ist der Außenwohngruppe im Bezirk Amstetten gewidmet.

7 Kinder und Jugendliche leben aktuell in der Außenwohngruppe in St. Peter/Au gemeinsam mit zwei Sozialpädagoginnen, einer Wirtschafterin und einer Lernbetreuerin, die in einem gut durchdachten Turnusdienst die Betreuung inne haben.  Aus der Außenwohngruppe St. Peter/Au ist bereits eine Generation von Kindern herausgewachsen, denn seit 1987 besteht die Außenwohngruppe bereits.

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 06. November 2007

Delegation aus Kiew (Ukraine) holte sich wertvolle Informationen bei „RETTET DAS KIND“ NÖ

Das Projekt „Zentrum für Kinder in Krisensituationen“ in Kiew (Ukraine) wird organisiert und finanziert von Caritas Austria, Caritas Wien, der Pfarre Aspern (Wien XXII.) und unterstützt von der Austrian Development Agency.

Straßenkinder sind die Hauptklientel der Einrichtung, die von der Caritas Austria und Wien in Kiew vor 10 Jahren entwickelt wurde. Mit dem Krisenzentrum hat man eine stationäre Einrichtung schaffen wollen, die die Kinder und Jugendlichen nachhaltig bis zur Verselbstständigung führen kann. Seit 1. Juni 2007 konnte man einen neuen Standort in Kiew eröffnen. Betrieben wird eine Wohngemeinschaft für 12 Jugendliche zwischen 16 und 23 Jahren und ein Krisenzentrum mit Schlafplätzen für 12 Kinder, meist Straßenkinder.

Denn was in Österreich Standard gilt, muss in einem Staat wie der Ukraine erst mühsamst aufgebaut werden.

 

Eine Delegation von 7 Damen in Begleitung der übersetzenden Projektleiterin von Caritas Austria, Mag. Gurdrun Gusel (4.v.l.) und des Chauffeurs, besuchte an einem windigen Novembertag das Schülerinternat Judenau und im Anschluss daran die Außenwohngruppe in Traismauer-Stollhofen, um sich wertvolle Informationen zur Weiterentwicklung ihrer Arbeit mit den Jugendlichen in Kiew zu holen.

 

Das Hauptinteresse der Delegation galt der direkten Betreuungsarbeit mit den Kindern und Jugendlichen, den familienähnlichen Wohnformen und der Ausstattung mit Personal.

Eine Mitarbeiterin von „RETTET DAS KIND“ NÖ, Mag. Monika Lambauer, Familientherapeutin bei der Sozialpädagogischen Familienhilfe, wird in der ersten Märzwoche 2008 im Auftrag der Caritas Austria in Kiew als Trainerin und Supervisorin die Mitarbeiterinnen fortbilden. Schwerpunkte: der Umgang mit der Traumabewältigung der Kinder, Familienintensivbetreuung und Begleitung der Mitarbeiterinnen mit ihren Problemen bei der Bewältigung ihrer schwierigen Arbeit.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: September/Oktober 2007

Ein neues Betreuungsangebot bei „RETTET DAS KIND“ NÖ in der Pilotphase:
Die JUGENDINTENSIVBETREUUNG (JIB) im Bezirk Melk

Seit September 2007 erweiterte „RETTET DAS KIND“ NÖ sein Betreuungsangebot um ein spezielles mobiles Angebot für Jugendliche: die Jugendintensivbetreuung.

 

Dieses neue Betreuungsangebot geht auf eine Initiative von Susanna Geretschnig, Diplomsozialarbeiterin der Bezirkshauptmannschaft Mödling zurück. Schließlich begann vor wenigen Jahren im Auftrag und unter Mitarbeit der Fachabteilung im Land NÖ eine Arbeitsgruppe mit der Erarbeitung eines Konzepts für die Jugendintensivbetreuung, die nun mit Herbst 2007 in ihre Pilotphase eintrat.

 

In zwei Bezirken Niederösterreichs finden die Erprobungsphasen, die bis 2008 andauern sollen, statt. Zum einen im Bezirk Melk, durchgeführt vom Verein „RETTET DAS KIND“ NÖ, zum anderen im Bezirk Mödling, durchgeführt vom Verein Tender.

 

Nähere Beschreibung und Zielsetzungen der Jugendintensivbetreuung finden Sie hier.

                                               
Ein Bus wird für die mobile                                                     Das Team der Jugendintensivbetreuung im Bezirk Melk:
Betreuungsarbeit mit Jugendlichen eingesetzt.                       
        DSA Irene Paumann und Franz Egger

   ---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Aktuell: 25. September 2007

Große Auszeichnung:
In der Kategorie „Engagement“ ging der NÖN-Leopold 2007 an „RETTET DAS KIND“ NÖ

Die Landeszeitung NÖ Nachrichten vergibt seit 8 Jahren einen Preis, benannt nach dem Landespatron Leopold. Die 25 cm große und 3 kg schwere Bronzestatue wird an Persönlichkeiten und Organisationen verliehen, die in verschiedenen Bereichen Herausragendes für Niederösterreich geleistet haben.

In 6 Kategorien werden jeweils 3 Kandidaten nominiert. Und - nicht unähnlich einer Oscar-Verleihung - werden dann bei einer großen Gala, die dieses Jahr am 25. September im Schlosscenter Waidhofen/Ybbs durchgeführt wurde, die Gewinner ausgezeichnet, ein „Pate“ überreicht den Preis.

Als Leopold-Pate in der Kategorie „Engagement“, für die „RETTET DAS KIND“ NÖ nominiert war, fungierte der stv. Gen.Dir. der NÖ Versicherung, Johannes Coreth.

Für „RETTET DAS KIND“ NÖ war es eine große Ehre, besonders aus Sicht seines 50-Jahre-Jubiläums, den Preis entgegenzunehmen.

 

 

Im Rahmen einer glanzvollen Gala am 25.9.2007 in Waidhofen/Ybbs wurde der Leopold auch an „RETTET DAS KIND“ NÖ  überreicht.  (Foto: NÖN)

Im Bild: Silvia Zimmer (Wirtschaftsleiterin), Ursula Linsbauer (Betriebsrätin und AWG-Sozialpädagogin),  Mag. Birgit Nachförg (Bereichsleiterin wg airbag), Maria Schneider (Betriebsrätin), Erich Robl (Leiter Schülerinternat Judenau),  Dir. Josef Bauer (stv. Vorsitzender), LAbg. Helmut Cerwenka (Vorsitzender), Leopold-Pate Gen.Dir.Stv. Johannes Coreth, Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer).

 

 

 

 

(Foto NÖN) Dr. Wolfgang Apfelthaler verlieh in seinen Dankesworten seiner Freude Ausdruck, darüber, dass mit dem Preis eine Jugendwohlfahrtsorganisation bedacht worden ist und damit der Arbeit von „RETTET DAS KIND“ eine öffentliche Auszeichnung zugekommen ist. 

 

 

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 22. September 2007

SPIELEFEST
für die Kinder und Jugendlichen unserer Betreuungseinrichtungen Schülerinternat Judenau, Außenwohngruppen und wohngruppe airbag

 

 Mit dem „Spielefest“ für die Kinder und Jugendlichen, die in Einrichtungen von „RETTET DAS KIND“ NÖ in Betreuung stehen, setzte man den Schlusspunkt der Veranstaltungsaktivitäten im Jubiläumsjahr. Das Fest war ganztägig im Schloss Judenau ausgerichtet worden, mit der Bespielung des gesamten Schlossareals innen und außen wollte man den 120 jungen Menschen (im Alter zwischen 3 und 18 Jahren) und den etwa 50 BetreuerInnen, die ebenfalls gekommen waren, einen sportlichen und kreativen Festtag gönnen.

Wichtig war, die Kinder und Jugendlichen ebenfalls in die 50-Jahr-Feiern einzubeziehen. Auch die betreuten jungen Menschen sollten sich geehrt und anerkannt fühlen, indem man ein aufwändiges Programm mit interessanten Spielestationen für sie zusammenstellte und sie mit einem stattlichen Mittagsbuffet bewirtete. Letzteres übrigens wurde freundlicherweise unter persönlicher Mithilfe von Landesrat Emil Schabl zubereitet, der, als leidenschaftlicher Koch,  für die 170 Festgäste grillte.

 

 

 

(v.l.) Landesrat Emil Schabl, Jugendwohlfahrtsreferent für Niederösterreich, verweilte mehrere Stunden am Spielefest von „RETTET DAS KIND“ NÖ; hier stellen sich Aman, Jasmin, Josef und Ceylan um frisch Gegrilltes an.

 

 

 

Größte Attraktion des Spielefests waren 20 Trikefahrer, die sich in den Dienst der guten Sache stellten und den ganzen Tag über Kinder wie Erwachsene spazieren führten.

 

Das Spielefest bot zahlreiche Stationen: Geschicklichkeitsspiele (Riesenmikado, links) ebenso wie kreative Stationen (Malen, unten). 

                                                 

  ---------------------------------------------------------------------------------------------------

 
Aktuell: 11.9.2007
Besuch aus Amerika:
Ein ehemaliges ungarisches Flüchtlingskind besuchte Schloss Judenau.

Das Datum des Besuchstages – 11/9 – ist ein Zufall. Doch mit Amerika hat die Geschichte allemal zu tun. Warum?

Dieser Teil der Schlossgeschichte ist nicht unbedingt allgemein bekannt. Von 1956 an waren etwa 800 ungarische Flüchtlinge – Erwachsene und ihre Kinder – im Schloss Judenau untergebracht, das als eines der vielen Auffanglager für die mehr als 100.000 nach Österreich strömenden Ungarn eingerichtet wurde, die vor der ihr Land besetzenden Sowjetmacht flüchteten. Ab 1957 übernahm die frisch gegründete Organisation „RETTET DAS KIND“ NÖ die Betreuung der verbliebenen 200 ungarischen Flüchtlingskinder.

Viele der Familien suchten und fanden ein neues Leben in den USA. So auch die Familie der damals 6-jährigen Anna Sandorfi, die dieser Tage als Anna Cox aus Atlanta gemeinsam mit ihrem Mann zurück an den Ort ihrer dramatischen Kindheit kam. Mit Tränen in den Augen und voller Emotionen  durchstreifte sie die Gänge im Schloss Judenau, Erinnerungen kehrten wieder. Ihre innige Verbindung zu Judenau ist aber vor allem auch geprägt durch Anita Rauschmeier, in deren Elternhaus, Emmy und Alfred Schmid, die junge Anna Sandorfi eine Art zweites Zuhause gefunden hatte.

 

 

Historisch wertvoll: Im Schloss Judenau waren von 1956 bis etwa 1961 ungarische Flüchtlingskinder untergebracht. U.a. die 6-jährige Anna Sandorfi (1.v.l.), hier mit ihren Schwestern Elisabeth und Magdalena.

 

 

 

Anna Sandorfi 2007: Als Anna Cox besuchte das ehemalige Flüchtlingskind (Bildmitte) ihr kurzzeitiges Zuhause aus der Kindheit, Schloss Judenau.

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 31.08.2007
Tag der Offenen Tür
in der Außenwohngruppe Traismauer-Stollhofen

Anläßlich ihres 7-jährigen Bestehens öffnete die Außenwohngruppe Traismauer-Stollhofen ihre Türen. Bevölkerung, Freunde und Förderer konnten sich von den Räumlichkeiten, in denen die 8 Kinder und Jugendlichen leben, ein Bild machen.

 Etwa 70 Besucher nutzten diese Möglichkeit. Und erfreulicherweise kam dabei die Spendensumme von EUR 520,- zustande.

 

Ein Zuhause für Kinder: Die AWG Traismauer-Stollhofen wurde im Jahr 2000 eröffnet. Sie ist eine der 9 bestehenden Außenwohngruppen von „RETTET DAS KIND“ NÖ. Bezeichnender Weise wurde hier mit zum ersten Mal ein eigenes Haus- und Raumkonzept entsprechend den pädagogischen Konzepten der AWG ausgeführt.

 

 

 

Tag der Offenen Tür: Die Sozialpädagoginnen der AWG Traismauer-Stollhofen  (1.-3. v.l.)  DSA Katrin Reithmayr, Anna Dietrich, Mag. Christiane Lang mit prominenten Besuchern von „RETTET DAS KIND“ NÖ und der Gemeinde Traismauer

 

 

 

Die Spendenbox füllte sich: Viele Besucher sind Gönner und Förderer der AWG Traismauer-Stollhofen.

 

 

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Aktuell: 14. und 15.06.2007

"AUF DIE STÄRKEN BAUEN"

 Zweitägige Fachtagung im Landhaus St. Pölten

 

SOS-Kinderdorf und RETTET DAS KIND sind in Niederösterreich seit 50 Jahren zum Schutz von Kindern und jungen Menschen aktiv. "Auf die Stärken bauen" wollten die beiden Organisationen in einer gemeinsamen Fachtagung, um Kindern und Jugendlichen weiterhin die bestmöglichen Entwicklungschancen bieten zu können. Wichtiger denn je ist dabei die Vernetzung der für das Kindeswohl verantwortlichen Organisationen, Einrichtungen und Dienststellen. 5 Vorträge und 14 Arbeitskreise bildeten das intensiv genützte und qualitativ hochwertige Programm.

Wertvolle Unterlagen, eine Fotogalerie und vieles mehr kann man auf der     Homepage der Fachtagung einsehen, die bis Jahresende 2007 online ist. www.fachtagung50.org

 

 

 

Erfolgreiche Fachtagung: Nicht nur von der Teilnehmerzahl her war die Fachtagung ein großer Erfolg. Etwa 200 in Sozialberufen aktive Menschen waren gekommen.

 

 

 

Jubilierenden Organisationen: Die Geschäftsführer Monika Franta (2.v.r.; von SOS-Kinderdorf Wienerwald) und Dr. Wolfgang Apfelthaler (3.v.l. von „RETTET DAS KIND“ NÖ) hatten hochkarätige Vortragende eingeladen; u.a. waren dies v.l. Dipl.Päd. Stefan Bestmann aus Berlin (1.v.l.) , Dr. Wilhelm Rotthaus aus Köln (2.v.l.) und Dr. Reinhard Sieder aus Wien (1.v.r.); Michael Koch (2.v.r.) begleitete als Moderator die Tagung

 

 

 

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Aktuell: 27. Juni 2007

Kinder der VS Sieghartskirchen erspielten mit einem Musical eine Spende für die Kinder des Schülerinternats

Am Freitag, 22. Juni 2007 haben die Kinder der Klassen 3c und 4c der Volksschule Sieghartskirchen unter der Leitung ihrer Lehrer Christian Hübner und Isabella Lackner im Kulturpavillon Sieghartskirchen das Kindermusical „Kinderrechte“ zur Aufführung gebracht. Der Erlös der Eintrittsspenden in Höhe von EUR 965,- wurde dem Schülerinternat Judenau gewidmet.

Anschließend an die sehr gelungene und beeindruckende Darbietung hat der Internatsleiter Erich Robl die Kinder der beiden Klassen in das Schülerinternat Judenau eingeladen. Die Kinder kamen in Begleitung ihres Klassenlehrers Christian Hübner (in der Bildmitte) zu Besuch. Erich Robl erzählte den Kindern einiges über die Geschichte des Schlosses Judenau und informierte sie über das Internatsleben. Nach einem Rundgang durch die Wohngruppen der Kinder konnten die Volksschüler in der Freizeitanlage des Internatsgeländes spielen und wurden mit einer kleinen Erfrischung bewirtet. Abschließend wurde der Erlös der Spendeneinnahmen der Veranstaltung, EUR 965,-, an den Internatsleiter überreicht.

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 02. Juni 2007

»Fest der ehemaligen Schlossgeister und Alt-AWG-ler«

„Ehemaligen“-Fest von „RETTET DAS KIND“ NÖ am Samstag, 2. Juni 2007

 

  

Die Einladung zum Fest ging an mehrere hundert Personen. Anlässlich des 50 Jahre-Jubiläums wollte man auch mit denjenigen zusammentreffen, die in den letzten  Jahrzehnten als Kinder oder als BetreuerIn bei „RETTET DAS KIND“ NÖ gewesen waren.

Das Echo auf die Einladung war groß und schlussendlich meldeten etwa 250 ehemalige Kinder und ehemalige BetreuerInnen, die im Schülerinternat Judenau oder in einer der Außenwohngruppen gelebt bzw. gearbeitet hatten, ihren Besuch an.

Gekommen sind dann tatsächlich etwa 500 Personen, denn fast alle brachten ihre Partner und Kinder mit. Die Anteilnahme der Angehörigen unserer „Ehemaligen“ bewirkte diese starke lebendige und freudige Stimmung des Festes. Als hätten alle schon lange darauf gewartet, ihren Kindern und Lieben endlich auch den Ort zu zeigen, wo ein Stück ihrer Vergangenheit stattgefunden hat.

Es wurde ein rauschendes Fest. Ein fröhliches Fest. Heiterkeit, Wiedersehensfreude, hunderte Gespräche und auch intensiver Austausch positiver wie negativer Erfahrungen prägten den Festtag, der von 10 bis 17 Uhr dauerte.

Biographiearbeit und der Erkenntnisgewinn aus den Erfahrungen der „Ehemaligen“ sind große Themen für eine Jugendwohlfahrtsorganisation. Unser gemeinsames Fest hinterließ -  so hoffen wir - auf beiden Seiten Positives: auf Seite der ehemaligen Betreuten, dass sie, wie sie sind, jederzeit willkommen sind, auf Seite der ehemaligen BetreuerInnen, dass sie auch nach langen Jahren als Bezugspersonen ihre Bedeutung behalten haben.

Die wichtigsten Personen, die für die Organisation des Festes und die Beziehungsaufnahme zu den „Ehemaligen“ verantwortlich zeichneten, waren: Dr. Wolfgang Apfelthaler, Anna Maria Mühlmann, Erich Robl, Gertraud Robl, Mag. Maria Wiletel, Silvia Zimmer.

 

 

 

Hier kommen Sie zur Fotogalerie "Ehemaligenfest"

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 21. April 2007

Festakt 50 Jahre "RETTET DAS KIND" Niederösterreich
am Samstag, 21. April 2007
im Schloss Judenau

 

Unter großer Beteiligung von politischer Prominenz und Vertretern zahlreicher niederösterreichischer Sozialeinrichtungen konnten wir am 21.April  250 Festgäste im Schloss Judenau begrüßen.  

 

 

Unser Fest begann um 9 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Judenau. Gestaltet wurde der Gottesdienst durch Hw. Pfarrer Adolf  Frassl und den Kirchenchor Judenau unter der Leitung von Maria Pfiel. 

 

 

 

Beginn des Festakts war dann um 10 Uhr. Im Foyer des Schlosses erwartete die Gäste ein Pressetisch, das wunderbare Wetter verlieh dem Fest das entsprechende Ambiente.   

 

 

 

 

 

 

                                                                                                          Prominente Gäste: v.l.n.r. BH Mag. Andreas Riemer,
                                                                                                     Dir. Josef Bauer, Bgm. Friedrich Schaffler, LR Dr. Petra Bohuslav,
                                                                                         LAbg. Helmut Cerwenka, Erika Pluhar, LAbg. Inge Rinke, LR Emil Schabl

 Durch das Programm des kurzweiligen und abwechslungsreichen Festakts begleiteten uns:

 

 

Der Moderator Peter Madlberger

 

 

 

                                                              Das Ensemble clari.net.work

 

 

 

Der Chor des Schülerinternats Judenau unter der Leitung von Gottfried Zawichowski 

 

 

 

 

Erster Höhepunkt des Festakts war die Uraufführung eines  12-Minuten-Films unter dem Titel "Wir finden Wege...50 Jahre RETTET DAS KIND Niederösterreich". Die Gestaltung des Films hatte Werner Ertel übernommen.

 

 

 

 

Anstelle von Festreden oder Vorträgen wurden dem Festpublikum in Gesprächsrunden VertreterInnen  von RETTET DAS KIND Niederösterreich  vorgestellt, konnten die Vorsitzenden des Vereins ihre Anliegen präsentieren und schließlich auch prominente VertreterInnen aus wichtigen Landeseinrichtungen und der Politik ihre Grußworte überbringen.

 

 

 

 

VertreterInnen von RETTET DAS KIND  Niederösterreich: v.l.n.r. Mag. Susanne Glatzl Pleesz (SFH), MMag. Gerald Pfisterer (AWG), Silvia Zimmer (STS), Erich Robl (SIJ), Mag. Birgit Edlinger (wg airbag)

 

 

 

 

Die Vorsitzenden des Vereins:
v.l.n.r. Dir. Josef Bauer (stv. Vorsitz. und Finanzreferent), LAbg. Inge Rinke (Stv. Vorsitzende), LAbg. Helmut Cerwenka (Vorsitzender) 

 

 

 

 

Grußworte seitens RETTET DAS KIND - Österreich durch Vizepräsidentin Inge Partl, die aus Tirol angereist war

 

 

 

 

 

 

HR Mag. Reinfried Gänger (re im Bild) bedankte sich als Leiter der Abteilung Jugendwohlfahrt beim Land NÖ für die Zusammenarbeit

 

 

 

Bgm. Friedrich Schaffler (re im Bild) und Vizebgm. Georg Hagl (Bildmitte) der Marktgemeinde Judenau - Baumgarten kamen nicht mit leeren Händen und überreichten dem Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler (li im Bild) einen Scheck in Höhe von EUR 3500,-

 

 

 

 

 

LR Dr. Petra Bohuslav (Landesrätin für Soziales, Kultur und Sport) war nicht nur in eigenem Interesse gekommen, sondern auch in Vertretung von LH Dr. Erwin Pröll

 

 

 

 

LR Emil Schabl (Landesrat für Schulen, soziale Verwaltung und Konsumentenschutz) ist als Landesrat ebenso für "RETTET DAS KIND" NÖ zuständig

 

 

 

 

LR Emil Schabl hatte ein sinniges Gastgeschenk für das Schülerinternat mitgebracht: einen Fußball namens "Teamgeist"

 

 

 

Ein weiterer Höhepunkt des Festakts war der Auftritt von Erika Pluhar. Die prominente Schauspielerin, Sängerin und Autorin ist seit 2005 für "RETTET DAS KIND" NÖ Mentorin.  Mit ihrem bewegenden Text "RETTET DAS KIND" und Auszügen aus Kindheitserinnerungen, die in die Zeit des 2. Weltkriegs führten, vermochte sie das Publikum zu fesseln. Ihre Worte führten uns nochmals zum zentralen Punkt: Dem Schutz des Kindes.  

     

 

Dritter Höhepunkt des Festakts waren die Auftritte des Chores vom Schülerinternat. 30 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 16 Jahren hatten sich spontan gemeldet bei diesem Chorprojekt für den Festakt mitzuwirken. In nur vier Proben konnte Mag. Gottfried  Zawichowski, der als renommierter nö. Chorleiter diese Aufgabe gerne übernommen hatte, so große musikalische Leistungen aus den Kindern holen, die vom Publikum mit standing ovations bedankt wurden.

 

   

 

Die drei Solistinnen von l.n.r. Amanda, Raphaela und Queenter mit ihrem Lied "Lemon tree"  

 

 

 

Ein Bilderstreifzug durchs Publikum

Am Ende des Festakts stand der Dank.

 

 

Die Tullnerfelder Volksbank, vertreten durch den Filialleiter Ludwig Neumayr, überbrachte als Gastgeschenk einen Scheck in Höhe von EUR 500.-.

 

 

 

                                                                        Dank an Erika Pluhar

 

 

 

 

Dank an den Filmemacher Werner Ertel

 

 

 

 

Dank an den Grafiker Manfred Lins, der das Logo "Wir finden Wege..." kreiert hat.

 

 

 

Dank an den Chorleiter Mag. Gottfried Zawichowski.

 

 

 

 

 

 

                                            Dank an  das Ensemble clari.net.work

 

 

 

 

Dank an Inge Partl

 

 

 

 

                                              Dank an den Bgm. Friedrich Schaffler

 

 

 

 

Dank an HR Mag. Reinfried Gänger

 

 

 

 

                                                                    Dank an LR Emil Schabl

 

 

 

 

Dank an LR Dr. Petra Bohuslav

 

 

 

Verabschiedung

 

 

 

Nach dem Festakt erwartete die Gäste ein fulminantes Buffet im Speisesaal des Schlosses, zubereitet von der Küche des Schülerinternats.

 

 

 

Weiters konnten die Besucher eine Ausstellung besuchen, und sich ins Gästebuch eintragen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der "Hausherr" und Internatsleiter Erich Robl lud zu Schlossführungen ein.

 

 

 

 

Ende

 

Hier kommen zur    Fotogalerie Festakt (Fotos von Egon Fischer)

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 21. Februar 2007
Besuch des NÖ Landesrats Emil Schabl in Judenau

Am 21. Februar stattete der mit der neuen zusätzlichen Funktion des Sozialreferenten versehene Landesrat Emil Schabl (in Nachfolge von Christa Kranzl) dem Schülerinternat Judenau und der Geschäftsführung von „RETTET DAS KIND“ NÖ einen ersten Informationsbesuch ab. In sein Ressort fallen insbesondere alle stationären Einrichtungen der Jugendwohlfahrt.

LR Emil Schabl wurde in Judenau herzlich empfangen, mit vielen Informationen in Wort und Bild versorgt und schließlich mit einer Führung durch das Schülerinternat direkt den Kindern, BetreuerInnen und auch der Küche vorgestellt. LR Emil Schabl zeigte sich beeindruckt, obschon ihm die Leistungen von  „RETTET DAS KIND“ NÖ bereits vor Übernahme der Jugendwohlfahrtsagenden vertraut waren. Er kündigte einen Wiederbesuch an, eventuell mit dem Angebot, seine Koch- und Grillkünste in den Dienst der guten Sache zu stellen.

„RETTET DAS KIND“ NÖ empfing LR Emil Schabl mit folgenden Personen:

Elisabeth Deutsch (Öffentlichkeitsarbeit), Mag. Susanne Glatzl-Pleesz (Sozialpädagogische Familienhilfe), Silvia Zimmer (Wirtschaftsleiterin), Dir. Josef Bauer (Finanzreferent und stv. Vorsitzender), Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer), LAbg Helmut Cerwenka (Vorsitzender), Dr. Peter Rozsa (Abt. Jugendwohlfahrt/Land NÖ),  Erich Robl (Schülerinternat), MMag. Gerald Pfisterer (Außenwohngruppen).

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 24. Jänner 2007

SPENDENÜBERGABE 

 

Das Foto entstand am 24.1.2007 anlässlich der Übergabe. Vom Architekturbüro kamen nach Judenau: Arch. DI Andreas Pachner (l.), Arch. DI Michael G. Fick (r.), Ingrid Fick (3.v.r.). Von “RETTET DAS KIND” NÖ sind dabei: stv. Vorsitzender Dir. Josef Bauer (2.v.l.), Wirtschaftsleiterin Silvia Zimmer (Mitte) und Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler (2.v.r.)

Unter dem Motto „Kinder sind die Basis für die Zukunft unserer Gesellschaft“ überreichte kürzlich das ARCHITKTURBÜRO A QUADRAT ZIVILTECHNIKER GMBH aus Tulln an „RETTET DAS KIND“ NÖ einen Scheck in Höhe von EUR 5000,--.

 

DANKE!