Aktuell: 29. Dezember 2008

WEIHNACHTSSPENDEN 2008 AN "RETTET DAS KIND" NÖ  

 

Zahlreiche Firmen, Vereine, Geschäftsleute und Einzelpersonen folgen einer alljährlichen Tradition oder suchen erstmalig die Gelegenheit, an die Organisation „RETTET DAS KIND“ NÖ und seine Einrichtungen zu spenden. --- Wir sagen an alle SpenderInnen

 

D a n k e !

 

"Sei achtsam mit dir selbst.

 Sei achtsam mit anderen."

Dalai Lama

 

 

Von manchen Spendenübergaben gibt es Bilder, die wir hier gerne veröffentlichen:

 

EUR 1.000,- Spendenübergabe durch den Rotary Club Tulln an die Außenwohngruppe Absdorf

Spendenübergabe durch die Sportunion NÖ an "RETTET DAS KIND" NÖ

 

Spendenübergabe durch INJOY Langenrohr an das Schülerinternat Judenau

 

Spendenübergabe durch Eveline und Johann Hellein an das Schülerinternat Judenau

Spendenübergabe durch die Marktgemeinde Leiben an die Außenwohngruppe in Leiben

 

 

 Im folgenden sind die SpenderInnen aufgezählt (Stand 16.3.2009):

 

Arbeiter-Samariter-Bund/Landesverband NÖ

Nikolauszug

an Schülerinternat u. Außenwohngruppen

Sportunion NÖ

Weihnachtsgeschenke, Spiele

an Schülerinternat

Projektgruppe Job Focus

EUR 700,--

an Außenwohngruppe St. Peter/Au

Firma Tempera

Warenspende (Hauben, Schals, Handschuhe)

an Schülerinternat u. Außenwohngruppen

Maria Pechatschek, Loich  

selbstgestrickte Socken

an Schülerinternat

Johanna und Karl Weber, Staasdorf

EUR 100,--

an alle Einrichtungen

Hafnermeister Anton Sumetsberger, Böheimkirchen  

EUR 300,--

an alle Einrichtungen

KR Josef Brucha, Michelhausen

EUR 3.500,--

an alle Einrichtungen

Kinderfreunde Traisen

Nikolaussackerln

an Außenwohngruppe Traisen

Rotary Club Tulln                                              

EUR 800,-- Thermengut-scheine, EUR 200,-- Legobausteine

an Außenwohngruppe Absdorf

RA Dr. Werner Hetsch, Tulln                               

EUR 250,--

an alle Einrichtungen

Raiffeisenbank Region St. Pölten

EUR 550,-

an Außenwohngruppe Traismauer-Stollhofen

Tullnerfelder Volksbank

EUR 300,--

an Schülerinternat

MitarbeiterInnen der Firma Varioform Pet        

EUR 720,--

an Außenwohngruppe Traismauer-Stollhofen

Günter Pöschmann

EUR 500,--

an Außenwohngruppe St. Peter/Au

Maria Barta

EUR 50,--

an Schülerinternat

Familie Pokorny und Gäste, Traismauer                  

EUR 500,--

an Außenwohngruppe Traismauer-Stollhofen

Johann und Eveline Hellein, Judenau               

Warenspende (Trollies, Radiowecker)

an Schülerinternat Judenau

Kunden des INJOY Langenrohr KT Fitness GmbH.

Weihnachtsgeschenke laut Wunschzettel

an Schülerinternat Judenau

Krampusverein Leiben

EUR 250,-- Thermengutscheine

an Außenwohngruppe Leiben

Gem. Siedlungsgenossenschaft Altmannsdorf und Hetzendorf

EUR 2.000,--

an alle Einrichtungen

Hundeschule Ebersdorf

Weihnachtsgeschenke laut Wunschzettel und Gratisbesuche der Welpenschule

an Außenwohngruppe Leiben

Sascha Rier, Waldlesberg

Playstation mit Mikrophon

an Außenwohngruppe Traismauer-Stollhofen
Erika Christalon, Tulln EUR 30,-- an alle Einrichtungen
Dipl.Ing. Rudolf Köstlbauer, Tulln EUR 20,-- an alle Einrichtungen
Hermine und Karl Roch, Sieghartskirchen EUR 50,-- an alle Einrichtungen
Kellergassenfreunde Trasdorf im Tal EUR 563,40 an Schülerinternat Judenau
Familie Josef Kiener, Absdorf 100 kg Kartoffeln an Küche Schülerinternat Judenau
DI Felicitas Gruber, Baden Sagenbücher an alle Einrichtungen
Marktgemeinde Leiben Skibobs, Tischfussballspiel, Spiele an Außenwohngruppe Leiben
Gertrude Wiedenhofer, Pixendorf Snowboard an Schülerinternat Judenau

ZIB-Training/Zukunft in Bewegung, St. Pölten - Projektgruppe FIT (Frauen in technischen Berufen)

Modellhaus

EUR 109,83 aus Spendenbox

an Außenwohngruppe Traismauer-Stollhofen

Margarete Haumer, Maria Anzbach

 

Puppenwagen, Bastelmaterial

 

an Sozialpäd. Tagesgruppe VS Neulengbach

Fa. Eder Elektrotechnik GmbH, Reidling EUR 300,-- an Außenwohngruppe Reidling
BÜHL-Einkaufscenter Krems - Spenden vom Verpackungsstand EUR 272,77 an alle Einrichtungen
Emma Schubert, Wien EUR 100,-- an die Außenwohngruppen
Fa. Miraplast Kunststoff GesmbH, Würmla EUR 200,-- an alle Einrichtungen
Helmut Buchinger, Gablitz EUR 400,-- (für Silvesterfeuerwerk) an Schülerinternat Judenau

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 23. Dezember 2008

ADVENT 2008

... mit und bei "RETTET DAS KIND" NÖ

 

Wie jedes Jahr beteiligt sich “RETTET DAS KIND“ NÖ in der näheren Umgebung des Schlosses Judenau bei einigen Advent- und Weihnachtsmärkten mit einem Verkaufsstand oder lädt zum Advent-Kaffeehaus ein.

 

Die Spendeneingänge und Verkaufserlöse fließen zur Gänze in die Budgets der Urlaubsaktivitäten des Schülerinternats Judenau und der 10 Außenwohngruppen.

 

Im Advent 2008 kamen bei den Weihnachtsständen insgesamt rund

EUR 2.900,- zustande.

 

“RETTET DAS KIND“ NÖ bedankt sich

im Namen der Kinder und Jugendlichen

aufs Herzlichste für das Wohlwollen der Adventbesucher!

----------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag 22.11. Einstimmung auf den Advent in der Außenwohngruppe Absdorf

„Vorweihnachtliches Kaffeekränzchen für Freunde des Hauses“

 

 

 

 

Samstag, 29.11. Kaffeehaus im Schülerinternat Judenau

und Öffnen des 1. Judenauer Adventfensters

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Samstag, 29.11. und Sonntag, 30.11. Verkauf von „Süßen Bausteinen“ beim Traismaurer Advent im Schloss Traismauer  

Und Informationsstand von "RETTET DAS KIND" NÖ

 

 

 

 

Samstag, 29.11. und Sonntag, 30.11. AWG-Weihnachtsmarkt in St. Christophen

Großer Verkaufssstand der Außenwohngruppen beim Weihnachtsmarkt im Innenhof des Gasthofs Lazelberger

 

 

 

 

 

 

Montag, 8.12. Weihnachtsstand der Außenwohngruppe Reidling beim Sitzenberger Schlossadvent

 

 

 

 

 

Mittwoch, 17.12. Kinderweihnachtsfeier Schülerinternat Judenau

Volles Haus bei der traditionellen Feier mit Darbietungen aller Gruppen im Schloss Judenau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 14. November 2008

„AuSSenwohngruppen sind eine Wohlfühleinrichtung“

Bei der Eröffnungsfeier des neuen Hauses der Außenwohngruppe in St. Peter/Au am Freitag, dem 14. November wurde wieder vor allem das Konzept der familienähnlich geführten Betreuungsform der sogenannten Außenwohngruppen von “RETTET DAS KIND“ NÖ gelobt.

Eine Reihe an politisch prominenten Persönlichkeiten, Vertreter der öffentlichen Jugendwohlfahrt, Förderer und Unterstützer, und natürlich viele Freunde und Bekannte der seit 1987 in St. Peter/Au ansässigen Außenwohngruppe, also insgesamt rund 150 Besucher waren zur Eröffnungsfeier und Segnung des neuen Hauses gekommen.

Die große Schar von prominenten Gratulanten und Mitwirkenden der Eröffnungsfeier des neuen Hauses der Außenwohngruppe in St. Peter/Au: v.l.n.r.

Mag. Saskia Reitter, LAbg. Klubobmann Helmut Cerwenka, Anna Maria Mühlmann, Elfriede Neudorfer, LAbg. Bgm. Mag. Johann Heuras, LR Gabriele Heinisch-Hosek, Melanie Kaubeck, LAbg. Bgm. Ingeborg Rinke, Silvia Zimmer, MMag. Gerald Pfisterer, Margit Kammerhofer, Maria Stiefelbauer,  Dr. Wolfgang Apfelthaler, Amstettner Jugendamtsleiter Alois Kühtreiber, Elfriede Hirtenlehner, Pfarrer Anton Schuh , Kinder der Außenwohngruppe und rechts das Klavierduo der Carl Zeller Musikschule.

 

Das Betreuungsteam der Außenwohngruppe St. Peter/Au: im Vorstellungsgespräch mit “RETTET DAS KIND“ NÖ-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler

Die Struktur einer Außenwohngruppe gibt Kindern und Jugendlichen, die „fremduntergebracht“ aufwachsen, eine nachhaltige Möglichkeit der Entwicklung. Das Betreuungsteam der Außenwohngruppe St. Peter/Au mit seinen 6 Damen wurde vorgestellt und es wurde bemerkt, dass alle Damen entweder im Ort selbst oder in der Region ansässig sind.

Die Sozialpädagogin Annliese Neudorfer als eine der Hauptbetreuerinnen und die Wirtschafterin Maria Stiefelbauer sind von Anbeginn, d.h. seit 1987, im Team von St. Peter/Au. Weiters sind im Betreuungsteam: die Sozialpädagogin Elfriede Hirtenlehner, Margit Kammerhofer als Lernbetreuerin und Wirtschaftshilfe, Melanie Kaubeck und Daniela Mayrhofer als Lernbetreuerinnen.

 

 

Soziallandesrätin Gabriele Heinisch-Hosek bezeichnete aus ihrer umfangreichen Kenntnis der Jugendwohlfahrtslandschaft in Niederösterreich die Außenwohngruppen von “RETTET DAS KIND“ NÖ als „Wohlfühleinrichtung“, die in einer Gemeinde eingebettet Kindern und Jugendlichen ein familiäres Zuhause geben.

Auch der Bürgermeister der Marktgemeinde St. Peter/Au, LAbg. Mag. Johann Heuras, betonte den unverzichtbaren Beitrag, den Einrichtungen wie “RETTET DAS KIND“ NÖ zum Schutz und Wohl des Kindes im Rahmen der Jugendwohlfahrt leisten. Kinder, die aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht in ihrer Familie aufwachsen können, brauchen „Wärme, Liebe, Begleitung und Führung“.

Die Gemeinde unterstütze diese sozialen Aufgaben der Außenwohngruppe und trage sie mit. Abschließend bedankte er sich für den mustergültigen Einsatz des Betreuungsteams in St. Peter/Au. Und in Vertretung des Landeshauptmanns richtete Bgm. LAbg. Heuras die besten Grüße und den Dank von Dr. Erwin Pröll an die Festgäste.

„Nehmen Sie die Kinder auf“, diese Botschaft richtete der Vorsitzende des Vereines “RETTET DAS KIND“ NÖ, der LAbg. und Klubobmann Helmut Cerwenka, an die Gäste, mit der Einladung zum guten Zusammenleben von Anrainern und Außenwohngruppe am neuen Platz am Waldrand 2.

Die stv. Vorsitzende des Vereines, LAbg. Bgm. Ingeborg Rinke, zeigte sich in ihren Gruß- als auch Dankesworten vor allem der Marktgemeinde St. Peter/Au gegenüber dankbar, für die Unterstützung, die Aufnahme, und letztendlich auch für die „charmante Beheimatung“ einer der zehn Außenwohngruppen von “RETTET DAS KIND“ NÖ im westlichen Niederösterreich. Dieses Fest sei ein „schöner Tag in unseren Herzen“.

 

Die feierliche Segnung des Hauses erfolgte durch Pfarrer Anton Schuh, der sich mit seinen Worten ebenfalls den Ausführungen zur Arbeit in der Jugendwohlfahrt anschloss. Mit eindringlichen Worten führte er aus, wie wichtig es sei, den Kindern „ins Leben hinein zu helfen“.

 

Last but not least zeigte sich der Geschäftsführer von “RETTET DAS KIND“ NÖ, Dr. Wolfgang Apfelthaler, in seiner Moderation und seinen abschließenden Worten über die geglückte Übersiedlung und Fertigstellung des Neubaus erfreut.

Er bedankte sich für die Unterstützung, die vom Ort St. Peter/Au kam: namhafte Firmen, die Wirtschaft St. Peter, Banken und Privatpersonen haben für den Start am neuen Platz gespendet.  Und es kommen laufend neue Spendeninitiativen auf die Außenwohngruppe zu. Im Namen des Vereines lud der Geschäftsführer dann alle anwesenden Gäste zur Besichtigung des Hauses und zum Verbleib bei Speis und Trank ein.

 

Zum Gelingen des Festes trugen ganz wesentlich die musikalische Mitwirkung des   Musikvereins St. Peter/Au (mit Obmann Josef Wieser) als auch ein Klavierduo der Carl Zeller Musikschule bei. Die beiden jungen Damen Romina und Kathi gaben zwei bestens einstudierte, schwungvolle Stücke zum Besten.

 

Die Besucher folgten dem Aufruf der Besichtigung sogleich und konnten in den folgenden Stunden Einblick nehmen in das Innere einer Außenwohngruppe, sich viele Informationen holen und persönlich mit dem Team und der Leitung der Außenwohngruppen – Anna Maria Mühlmann, MMag. Gerald Pfisterer und Mag. Saskia Reitter -  ins Gespräch kommen. Viele Willkommensgeschenke und Spenden wurden eingebracht.

 

 

Das seit 1987 angemietete Haus der Außenwohngruppe St. Peter/Au war zu klein geworden. Und darüber hinaus war man bei “RETTET DAS KIND“ NÖ in den letzten Jahren dazu übergegangen, die Gebäude für die Außenwohngruppen nicht mehr anzumieten, sondern selbst zu bauen. Dies ist notwendig geworden, um einerseits Ansprüchen und Vorschriften der Jugendwohlfahrt gerecht zu werden, und andererseits den Bedürfnissen der untergebrachten Kinder zu entsprechen. So kam es auch in St. Peter/Au zum Neubau an neuer Adresse.

 

Für den Neubau sprach der Architekt des Hauses, DI Martin Bernegger. Er führte aus, dass seit dem Spatenstich am 25. Jänner sogar eine Bauzeitverkürzung stattgefunden habe. Das Haus ist nach ökologischen Gesichtspunkten entworfen, mit einer Solaranlage wird das Warmwasser aufbereitet, die Fußbodenheizung und ein sehr großzügiger Ess- und Küchenbereich, ein großer Bewegungsraum und der direkte Zugang vom Wohnzimmer in den Garten bieten den Kindern eine ideale Wohnatmosphäre. Auf etwa 650m² - verteilt auf  Kellergeschoß, Erdgeschoß und Obergeschoß - sind weiters die 6 Kinderschlafzimmer, Büro, Lernzimmer, Erzieherzimmer und alle Nebenräume angeordnet.

Erwerb des Grundstücks und von der Aktion Licht ins Dunkel kam ein finanzieller Zuschuss.

 

Der Finanzreferent des Vereines, Dir. Josef Bauer, führte aus, dass  der Verein seine eigenen Mittel, die in erheblicher Höhe für den Neubau aufgewendet werden mussten, sorgsam einsetzte, und gab seiner großen Freude darüber Ausdruck, den Bau und die Einrichtung glücklich fertig gebracht zu haben. Er sprach großen Dank an die Wirtschaftsleiterin Silvia Zimmer aus. Und er betonte weiters, dass er seine Aufgaben als Finanzreferent auch darin sehe, den untergebrachten Kindern sowie MitarbeiterInnen über die Schaffung einer guten Infrastruktur eine gute Lebens- bzw. Arbeitsatmosphäre zu geben.

 -->> mehr ...

 

Ein längerer Bildbericht der Eröffnungsfeier folgt in Kürze.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 5. November 2008

DAS NEUE HAUS DER AUSSENWOHNGRUPPE ST. PETER/AU WIRD OFFIZIELL ERÖFFNET

Feier und Tag der Offenen Tür am Freitag, 14. November, 13 Uhr

Die Außenwohngruppe St. Peter/Au wurde 1987 vom Verein "RETTET DAS KIND" NÖ in der Mostvierteler Marktgemeinde eingerichtet. 21 Jahre sind nun vergangen und die erste Generation von Kindern, die dort aufgewachsen ist, hat sich längst ins selbständige Leben aufgemacht. Doch nach wie vor halten sie regelmäßigen Kontakt zu ihrer alten Heimat ... So kamen viele von ihnen zum Abschiednehmen in ihr ehemaliges Zuhause.

Denn das bislang angemietete Haus der Außenwohngruppe St. Peter/Au wurde aus vielerlei Gründen aufgegeben und ein Neubau an neuer Adresse wurde geplant. Im Jänner 2008 war der Spatenstich für den Neubau und bereits Ende August konnte die Außenwohngruppe ihren neuen Platz beziehen.

Heute leben 9 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren in der Außenwohngruppe. Die 4 Mädchen und 5 Burschen werden von einem Team betreut: zwei Sozialpädagoginnen als Hauptbetreuerinnen, die im Turnusdienst arbeiten, drei Lernbetreuerinnen, die sich abwechseln, und einer Wirtschafterin, die für das leibliche und häusliche Wohl sorgt.

 

Die offizielle Eröffnungsfeier des neuen Hauses wird nun am Freitag, dem 14. November 2008 um 13 Uhr stattfinden.

3352 St. Peter/Au, Am Waldrand 2.

An politisch prominenten VertreterInnen werden anwesend sein: in Vertretung von LH Dr. Erwin Pröll die LAbg. Bgm. Ingeborg Rinke, die auch stv. Vorsitzende des Vereines ist, die NÖ Soziallandesrätin Gabriele Heinisch-Hosek und Bürgermeister LAbg. Mag. Johann Heuras. Die Segnung des Hauses wird durch Pfarrer Anton Schuh erfolgen. Für die musikalische Umrahmung sorgen der Musikverein St. Peter/Au und ein Klavierduo der Carl Zeller Musikschule.

AWG-Leitung und ein Teil des AWG-Teams von St. Peter/Au: Der pädagogische Leiter der Außenwohngruppen MMag. Gerald Pfisterer,  Lernbetreuerin in St. Peter/Au Melanie Kaubeck, die Sozialpädagoginnen in St. Peter/Au Elfriede Hirtenlehner und  Anneliese Neudorfer, Bereichsleiterin der Außenwohngruppen Anna Maria Mühlmann, Wirtschafterin in St. Peter/Au Maria Stiefelbauer. (Bild vom Informationsabend im Februar 2008)

Zur Feier und der anschließenden Hausbesichtigung ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Für Speis und Trank wird gesorgt sein ...

 

-->> Einladung

-->> mehr ...

-->> mehr ...

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 28. Oktober 2008

EIN DANKE AN HELFER UND SPENDER FÜR LICHT INS DUNKEL

Der ORF NÖ lud zu "RETTET DAS KIND" NÖ in den Festsaal des Schlosses Judenau

 

„Licht ins Dunkel“ zu Gast im Schloss Judenau.

Jedes Jahr werden die Spender und Helfer für die Aktion Licht ins Dunkel bedankt. Der ORF NÖ hatte sich für die Bedankungsfeier der 35. „LICHT INS DUNKEL“ Aktion 2007/2008 den Verein “RETTET DAS KIND“ NÖ und den Festsaal des Schlosses Judenau ausgesucht.

Die Geschäftsführerin des Vereines „Licht ins Dunkel“ Christine Tschürtz-Kny (linkes Bild) führte aus: In den Gesamttopf von 9.139.701,73 Millionen Euro kamen 1.438.777,31 Millionen Euro Spenden aus NÖ, zustande gekommen durch Einzelpersonen, Firmen, Organisationen, Schulen, Vereinen und Pfarren sowie zahlreiche Veranstaltungen. Mit dem Gesamtvolumen wurden österreichweit 2007/2008 12.000 Kinder aus 4.500 Familien unterstützt.

Eine monatliche Vergabesitzung entscheidet über eingereichte Projekte. Ein Soforthilfefond kann jedoch spontan eingesetzt werden.

Rechtes Bild: Jörg Ruminak (Leiter der Aktion im ORF NÖ), Christine Tschürtz-Kny (Geschäftsführerin des Vereines „Licht ins Dunkel“), LH Stlv. Landesrat Ernest Gabmann und Landesdirektor Prof. Norbert Gollinger (ORF NÖ) gratulierten und übergaben an jeden einzelnen Spender die Urkunden.

Der Verein „Licht ins Dunkel“ hat sieben Mitglieder, worunter auch „Rettet das Kind“ ist.   Link:Licht ins Dunkel

“RETTET DAS KIND“ NÖ wurde vergangene Saison in seinem Bauvorhaben für die Außenwohngruppe in St. Peter/Au unterstützt; dieses beantragte Projekt wurde bewilligt. Um ein falsches Bild zu vermeiden: Der Kostenbeitrag seitens der Aktion „Licht ins Dunkel“ macht 15% des Gesamtkostenvolumens aus, das “RETTET DAS KIND“ NÖ zur Verwirklichung des Neubaus für St. Peter/Au investieren muss.

Bilder links: Die musikalische Gestaltung der Feier kam einerseits von „“RETTET DAS KIND“ NÖ selbst: mit Queenter Atembe (Gesang), einer 16-jährigen Schülerin, die als minderjähriger Flüchtling aus Kamerun in Judenau ein neues Zuhause bekam, begleitet von Elisabeth Deutsch, Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit. - Das Klarinettentrio der Musikschule Sieghartskirchen (mit Victoria Egretzberger, Verena Sterlein, Thomas Prem) begeisterte durch Einleitungs- und Schlussstück.

 

 

 

Linkes Bild: Im Anschluss an die Feier eröffnete Hausherr GF Dr. Wolfgang Apfelthaler für die Gäste die Schlossführung.

Rechte Bilder: Die Bereichsleiter des Schülerinternates Judenau, Mag. Barbara Fibi (rechts) und Gottfried Bayer (links) führten durch die familiär gestalteten Gruppenräume der im Schloss untergebrachten Kinder und Jugendlichen.

Und das abschließende Buffet der hauseigenen Küche erfüllte wieder einmal die exquisiten Ansprüche dieses prominenten Abends aufs Beste.

 

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 24. Oktober 2008

Der Böheimkirchner Chor „Temperamente“

gab im Schloss Judenau ein Benefizkonzert zugunsten “RETTET DAS KIND“ NÖ

Dank und Anerkennung an den Chor Temperamente seitens prominenter Besucher und RepräsentantInnen von “RETTET DAS KIND“ NÖ (v.l.n.r.): Pfarrer Adolf Fraßl, Wirtschaftsleiterin Silvia Zimmer, GF Dr. Wolfgang Apfelthaler, NR Bgm. Johann Höfinger (in Vertretung des LH Dr. Erwin Pröll gekommen), Vorsitzender LAbg. und Klubobmann Helmut Cerwenka, Finanzreferent Dir. Josef Bauer, Bgm. Friedrich Schaffler.

 

Rechtes Bild: In der unterhaltsamen Moderation von Erwin Hayden-Hohmann (r.) wurde das Publikum auch über die Aufgaben von "RETTET DAS KIND" NÖ informiert. - MMag. Jorge Luis Nazrala Favier (l.), seit 7 Jahren der künstlerische Leiter des Chores, stand als Sänger auch schon mit Placido Domingo in Wien auf der Bühne.

 

 

Zunächst muss es die Initiative eines engagierten Menschen geben. In diesem Fall kam diese vom Firmenleiter Herbert Wieser aus Pyhra, der als sangesfreudiges Mitglied des Chores seine beruflichen Verbindungen zu "RETTET DAS KIND" NÖ in eine wohltätige Initiative münden ließ.

 

Das kostenlose Engagement von Kulturschaffenden zugunsten von sozialen Organisationen ist nicht aufzuwiegen.

 

Zum einen erhält ein Publikum Kunstgenuss und Unterhaltung, zum anderen ziehen Künstler die Aufmerksamkeit einer Öffentlichkeit direkt zu den Anliegen und Leistungen der sozialen Einrichtung.

 

In diesem Sinne begrüßte der Vorsitzende des Vereines “RETTET DAS KIND“ NÖ LAbg. und Klubobmann Helmut Cerwenka (linkes Bild) die Gäste des Benefizkonzerts und bedankte sich für das Engagement des Chores und der Organisatoren.

 

 

Der Chor der RegionalMusikSchule Böheimkirchen-Kasten-Kirchstetten, TEMPERAMENTE, trat im  Festsaal des Schlosses Judenau mit dem Programm „We want to entertain you“ auf.

Die etwa 20 Sängerinnen und Sänger boten dem Publikum unter der hervorragenden Leitung des Sängers und Musikers MMag. Jorge Nazrala Favier einen Querschnitt durch die Chorliteratur, vom Renaissancemadrigal bis zu den Flintstones. Entertainment in bester Qualität. Für einen guten Zweck.

Der Reinerlös aus dem Kartenverkauf und die zahlreichen Spenden kommen den Kindern und Jugendlichen bei “RETTET DAS KIND“ NÖ zugute.

Danke!

 

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 18. Oktober 2008

„JEDES KIND HAT EIN RECHT AUF LIEBEVOLLE ERZIEHUNG“
Zur Eröffnungsfeier der Außenwohngruppe in Leiben

In Leiben (Bezirk Melk) errichtete "RETTET DAS KIND" NÖ seine 10. Außenwohngruppe. Nun fand etwa zwei Monate nach dem Einzug der 7 Kinder in ihr neues Zuhause am 18. Oktober 2008 die Eröffnungsfeier statt. Unter großem Interesse der Bevölkerung und unter Anwesenheit zahlreicher prominenter PolitikerInnen.

 

 

 

Linkes Bild: Die große Schar von prominenten Gratulanten und Mitwirkenden der Eröffnungsfeier in Leiben: v.l.n.r. stv. BH Mag. Franz Kemetmüller, OBI Gerhard Hofmann, Bgm. LAbg. Josef Jarmann, Silvia Zimmer, Vzbgm. Franz Raidl, LR Gabriele Heinisch-Hosek, Staatsekretärin Christa Kranzl, gfGR Hermann Blauensteiner, LAbg. Bgm. Ingeborg Rinke, Dr. Wolfgang Apfelthaler,  Abt Georg Wilfinger, LAbg. Klubobmann Helmut Cerwenka, Bgm. Karl Heinz Spring, Dir. Josef Bauer, Duo der Musikschule

Rechtes Bild: Die zahlreich erschienenen Besucher vor dem neuen Haus; im Hintergrund der Musikverein Lehen, der die musikalische Umrahmung für das Fest übernommen hatte.

 

 

Linkes Bild: Freude über und Dank für den gemeinsam erreichten Erfolg der geglückten Aufnahme der Außenwohngruppe im Ort Leiben: Bgm. Karl Heinz Spring und Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler.

 

Rechtes Bild: Landesrätin Gabriele Heinisch-Hosek, Staatssekretärin Christa Kranzl, LAbg. Bgm. Ingeborg Rinke (in Vertretung von LH Dr. Erwin Pröll und als stv. Vorsitzende), Wirtschaftsleiterin Silvia Zimmer, Finanzreferent und stv. Vorsitzender Dir. Josef Bauer,  Vorsitzender LAbg. und Klubobmann Helmut Cerwenka, Pädagog. Leiter der Außenwohngruppen MMag. Gerald Pfisterer

 

 

 

Bild links:

Die fünf Damen des Betreuungsteams der Außenwohngruppe: Gabriele Hollnsteiner (Wirtschafterin), DSA Hermine Zehetner und Daniela Piber (Sozialpädagoginnen), Irene Strauß und Brigitte Sotzko-Wengert (Lernbetreuerinnen).

Sie betonten in ihren Statements, wie sehr sie und die 7 Kinder mit offenen Armen von Beginn an im Ort aufgenommen wurden. Die vier pädagogischen Betreuerinnen und die Wirtschafterin stellten sich vor und bekundeten, dass das große Interesse wohltuend sei und sie ihr Bestes in der Ausübung ihrer Aufgaben geben würden.

7 Kinder, 4 Mädchen und 3 Buben im Alter zwischen 3 und 8 Jahren, bezogen Ende August das neu errichtete Haus in Leiben. Das Betreuungsteam ist für die Kinder Tag und Nacht da. Zwei Sozialpädagoginnen, die im Turnusdienst arbeiten, zwei Lernbetreuerinnen, die sich im Dienst abwechseln, sowie eine Wirtschafterin sorgen für ein liebevolles, Geborgenheit und Zuversicht vermittelndes Zuhause.

 

 

 

Linkes Bild: Der dreistöckige Bau (ohne Kellergeschoß) der Außenwohngruppe Leiben liegt in unmittelbarer Nachbarschaft vom Gemeindeamt Leiben im Zentrum des Ortes und hat etwa 600m² Nutzungsfläche. In Hanglage situiert hat man sogar einen schönen Blick auf die Umgebung. Grundsätzlich ist das Haus für 10 Kinder konzipiert. 5 Kinderzimmer, 1 Erzieherzimmer, 1 gemeinsames Wohnzimmer, eine geräumige Küche, Lernzimmer, ein Bewegungsraum und ein Garten  bieten den Kindern und dem Betreuungsteam den entsprechenden Platz. - Der Ort Leiben liegt im Bezirk Melk, unweit von Emmersdorf am Beginn des südwestlichen Waldviertels. 

 

 

 

 

 

Rechtes Bild: Die feierliche Segnung des neuen Hauses nahm in dankenswerter Weise der Abt des - unweit gelegenen - Stiftes Melk, Georg Wilfinger, vor.

 

 

 

 

Etwa 300 Besucher suchten sich vor dem Haupteingang des neuen Hauses der Außenwohngruppe in Leiben einen guten Platz, um die gelungene Eröffnungsfeier und die Segnung des Hauses auch wirklich mitzubekommen.

 

Aus allen Statements der anwesenden Politiker und mehrheitlich Politikerinnen klang eine gemeinsame Botschaft heraus: wie bedeutsam die Aufgaben von jenen Betreuungseinrichtungen im Jugendwohlfahrtsbereich sind, die vielen Kindern und Jugendlichen eine langfristige Perspektive für den Weg in ein glückliches Leben bieten. Und dass hierbei “RETTET DAS KIND“ NÖ als große private Organisation einen wichtigen Teil des Angebotes in Niederösterreich abdeckt.

 

Man gratulierte zum Konzept der Außenwohngruppen, wo Kinder, die aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht in ihrer Familie aufwachsen können, ein familiäres Zuhause finden. Auch wenn die Kinder zunächst unvermittelt vor der Situation stehen, mit anderen Kindern zusammenfinden zu müssen und an einem neuen Ort zu leben, gebe ihnen die Struktur einer Außenwohngruppe eine nachhaltige Möglichkeit der Entwicklung.

 

Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler und der Vorsitzende des Vereines LAbg. und Klubobmann Helmut Cerwenka moderierten die Feierstunde und gaben sowohl ihrem Dank als auch ihrer großen Freude über den Erfolg steter Bemühungen um die Entwicklung der Betreuungsangebote bei “RETTET DAS KIND“ NÖ Ausdruck.

 

Als prominente PolitikerInnen waren anwesend:

Staatssekretärin Christa Kranzl, die als ehemalige NÖ Soziallandesrätin die Initiatorin des Standortes der Außenwohngruppe Leiben ist. Sie zeigte sich sehr glücklich über das Gelingen des Projektes einer 10. Außenwohngruppe.

Die jetzt zuständige Landesrätin Gabriele Heinisch-Hosek betonte das Recht eines Kindes auf liebevolle Erziehung (siehe Titelzitat) und hob die Leistungen der privaten wie auch Landeseinrichtungen hervor, als „Ersatzfamilie“ einzuspringen.

In Vertretung des LH Dr. Pröll war LAbg. Bgm. Ingeborg Rinke gekommen, die zugleich auch stellvertretende Vorsitzende im Verein “RETTET DAS KIND“ NÖ ist. Sie sprach vor allem Dank aus für die großen Bemühungen von allen Seiten und wünschte den Kindern ein glückliches Leben.

 

Die Besucher konnten nach der Feier Einblick nehmen in das Innere der neuen Außenwohngruppe und sich viele Informationen holen. Bei schönem herbstlichen Sonnenwetter fand der Eröffnungstag ein geglücktes Ende am Abend und brachte der Außenwohngruppe viele Willkommensgeschenke und ein zusätzliches schönes Spendenergebnis ein.

 

Ein noch ausführlicherer Bericht über die Eröffnungsfeier und mehr Bilder folgen in Kürze!

 

---> mehr

---> Mehr zu Außenwohngruppen

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 13.u.14. September 2008

DAMALS UND JETZT IM SCHLOSS JUDENAU

Ausstellung und Schlossführungen anlässlich des Jubiläums 900 Jahre Judenau

 

Am Wochenende des 13. und 14. September war das Schloss Judenau, das seit 1994 im Besitz des Vereines „“RETTET DAS KIND“ NÖ ist, Kulisse und Schauplatz für das reichhaltige Programm des Jubiläumsfestes des Ortes Judenau: 900 Jahre Judenau, 225 Jahre Pfarre Judenau und 40 Jahre Marktgemeinde Judenau-Baumgarten wurden gefeiert.

 

Da durfte weder das Schloss Judenau noch “RETTET DAS KIND“ NÖ fehlen. Der folgende Bilderbogen zeigt die Aktivitäten.

 

Festberichte auf www.judenau-baumgarten.gv.at

 

LH Dr. Erwin Pröll war als Festredner gekommen. - - Der Schlossplatz mit dem Festpublikum; hinter der Mariensäule das Kapuzinerstöckl, Verwaltungsgebäude von “RETTET DAS KIND“ NÖ. - Das Schloss Judenau als Kulisse für den Festakt; am Rednerpult: der Bürgermeister der Marktgemeinde Judenau-Baumgarten Friedrich Schaffler 

FOTOAUSSTELLUNG "Geschichte Schloss Judenau und "RETTET DAS KIND" NÖ: Unzählige Besucher besichtigten die Fotoausstellung, darunter die von Erich Robl zur Verfügung gestellte kostbare Ansichtkartensammlung über Judenau und seine Katastralgemeinden. - - Der Ausstellungsmacher und bis 2007 Internatsleiter Erich Robl und der Historiker und Vortragende HR Dr. Roderich Geyer. - - (re Bildmitte) Franz Sussmann, bis 1999 Verwalter beim Verein „RETTET DAS KIND“ NÖ und Silvia Zimmer, die seit 1995 amtierende Wirtschaftsleiterin, zwei Personen, die für den Umbau und die Sanierung des Schlosses federführend waren.

 

FÜHRUNGEN durch Schloss und Schülerinternat Judenau zogen viele Interessierte an. Linkes Bild mit  Bereichsleiterin Mag. Barbara Fibi,  rechtes Bild mit GF Dr. Wolfgang Apfelthaler.

 

 

 

 

 

 

 

 

HISTORISCHE KOSTÜMSCHAU: Im Festsaal hatte die Judenauerin Irmgard Köckeis und ihr Team eine beeindruckende Kostümschau vorgeführt. Das Reservelazarett Schloss Judenau nach dem Krieg. - - Eine Gruppe des Schülerinternats ist mit dabei als Sängerknaben.

 

 

 

 

 --------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 11. Juni 2008

Noch einmal: EHRUNG ERICH ROBLS mit einem Kunstwerk

Erich Robl (links) wurde erneut von seinen Nachfolgern im Schülerinternat geehrt. Mit einem Kunstwerk und einer anschließenden Feier der Gruppen des Schülerinternats und der Sozialpädagogischen Betreuungsbrücke für Jugendliche.

 

Linkes Bild: Gottfried Bayer (rechts) und Mag. Barbara Fibi (Mitte), die seit Herbst 2007 gemeinsam mit Mag. Manuela Gsell (nicht abgebildet) das neue Leitungsteam des Schülerinternats bilden, hatten die Idee des Baums als Symbol für die Betreuungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

 

Bereichsleiter Gottfried Bayer:

„Ein Baum ist, so wie unsere Arbeit hier, nie fertig, ist immer im Wachsen und Werden. Mit dem Baumrelief konnten wir etwas für dieses Haus schaffen, das an Erich Robl und sein langjähriges Wirken erinnert und dies auch zum Ausdruck bringt."

 

 

 

 

 

 

Linkes Bild: Der Keramikbaum wurde unter Anleitung der Sonderpädagogin und Keramikkünstlerin Gerlinde Weißkircher gemeinsam mit Kindern des Schülerinternats Judenau entworfen und gefertigt.

 

 

 

 

Das neue Leitungsteam des Schülerinternats Judenau in Nachfolge von Erich Robl, der mit Ende 2007 in Pension gegangen ist, wollte mit der Idee eines bleibenden Kunstwerks das Wirken ihres so verdienstvollen Vorgängers ehren.

 

Das Kunstwerk, ein Keramikrelief, schmückt nun seit Anfang Juni den Hauptgang des Schlosses. Ein Baum  als Symbol für so Vieles, das mit der Arbeit eines engagierten Erziehers und Leiters verbunden ist.

 

In den sechs Monaten seit Pensionsantritt Erich Robls wurde das Kunstwerk fertig gestellt, das in einem Kooperationsprojekt zwischen der ASO Ollern und dem Schülerinternat Judenau entworfen und gefertigt wurde. Die Dipl.Päd. und Keramikkünstlerin Gerlinde Weißkircher sagt: „Die Kinder haben genau wahrgenommen, was der inhaltliche Knackpunkt ist. Und ich habe das gefördert.“

 

Erich Robl, war 1974 als Erzieher zu „RETTET DAS KIND“ NÖ gekommen, übernahm 1976 die Leitung des Schülerinternats und hatte diese bis Ende 2007 inne. Mit 60 Jahren trat er, gesund und auch nach 33 Dienstjahren noch immer hochmotiviert, seine Pension an, mit dem Wissen, wohl unzähligen Kindern den Weg in eine bessere Zukunft gewiesen zu haben. Etwa 1400 Kinder wurden während Robls Wirken ins Schülerinternat Judenau aufgenommen.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 28. Mai 2008

Neuerscheinung: Die JAHRESBERICHTE 2006 und 2007

Das Leitungsteam der Sozialpädagogischen Einrichtungen Schloss Judenau hat über seine Betreuungsangebote – Schülerinternat Judenau, Außenwohngruppen, wg airbag, Sozialpädagogische Tagesgruppen für SchülerInnen und Sozialpädagogische Familienhilfe – wieder einen Jahresbericht erstellt, der die Jahre 2006 und 2007 umfasst.

Ein Jahresbericht ist immer eine gute Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen oder bestehende Kooperationen anhand dieser Leistungsinformation zu vertiefen. Außerdem bietet er auch die Möglichkeit, über Veränderungen zu berichten und Reflexionen anzustellen.

Das Leitungsteam von “RETTET DAS KIND“ NÖ steht nicht nur gerne für weitere Informationen zur Verfügung, sondern freut sich auch über jede Rückmeldung zu diesem Doppeljahresbericht.

  

 

Hier können Sie die Jahresberichte 2006 und 2007  downloaden bzw. ausdrucken.

Weitere Jahresberichte finden Sie hier.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 9. Mai 2008

ANERKENNUNG UND INTERESSE 

Besuch der neuen NÖ Jugendwohlfahrtsreferentin LR Gabriele Heinisch-Hosek

In direktem Gespräch mit der neuen NÖ Landesrätin, Gabriele Heinisch-Hosek (2.v.r.), zuständig für Soziales und Jugendwohlfahrt: Dir. Josef Bauer (Finanzreferent), Gottfried Bayer (Bereichsleiter Schülerinternat), LAbg. Helmut Cerwenka (Vorsitzender), Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer), Mag. Birgit Nachförg (Bereichsleiterin der wg airbag St. Pölten), Silvia Zimmer (Wirtschaftsleiterin), Mag. Barbara Fibi (Bereichsleiterin Schülerinternat).

(Fotos: H. Käfer)

Zwei Monate nach ihrer Ernennung zur neuen Landesrätin für Jugendwohlfahrt stattete LR Gabriele Heinisch-Hosek “RETTET DAS KIND“ NÖ einen Besuch ab und besichtigte Schloss Judenau, das darin befindliche Schülerinternat und das Nebengebäude der Sozialpädagogischen Betreuungsbrücke für Jugendliche.

 

Die anwesenden LeiterInnen der stationären Einrichtungen bei „RETTET DAS KIND“ NÖ – Schülerinternat Judenau, Außenwohngruppen, wohngruppe airbag St. Pölten – hatten viel Gelegenheit, ihre Bereiche vorzustellen.

 

LR Heinisch-Hosek zeigte sich sehr informiert und hatte großes Interesse daran, über bestimmte Themen gleich direkt zu diskutieren. Der Rundgang durch das Schloss führte durch die 8 großen, wohnlichen, familiären Gruppeneinheiten des Schülerinternates Judenau, in denen aktuell 74 Kinder und Jugendliche leben.

(Linkes Bild) Bei ihrem Rundgang durch das Schloss und Schülerinternat Judenau kam LR Gabriele Heinisch-Hosek auch mit den Kindern ins Gespräch.

 

 

 

(Rechtes Bild) Vorsitzender LAbg. Helmut Cerwenka und stv. Vorsitzender Dir. Josef Bauer bedanken sich für den Besuch.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: April 2008

SPENDENÜBERGABE IN TRAISMAUER

Der Reinerlös einer Benefizfaschingsgala kommt der Ausbildung eines Jugendlichen der Außenwohngruppe Traismauer-Stollhofen zugute

Übergabe des Reinerlöses der ersten Traismaurer „Benefiz-Faschingsgala“ in Höhe von EUR 1.070,- durch den Kulturstadtrat Mag. Alfred Kellner (1.R., Mitte links) an die Sozialpädagogin DSA Katrin Reithmayr (1.R., Mitte) und den Jugendlichen Matthias Stöger (1.R., Mitte rechts), dessen Ausbildung zum Koch damit finanziell unterstützt wird.

(Foto: NÖN G. Schwab)

Die Außenwohngruppe ist seit knapp 8 Jahren in Stollhofen angesiedelt, Matthias Stöger lebt seit 6 Jahren hier.

 

Gerade in der Phase der Verselbständigung der erwachsen werdenden Jugendlichen, die in einer Außenwohngruppe leben, entstehen viele Notwendigkeiten, die finanziert werden müssen. Dazu zählt unter anderem vor allem die Berufsausbildung der Jugendlichen.

Durch Initiativen wie jene des Kulturreferats der Stadtgemeinde Traismauer erfährt “RETTET DAS KIND“ NÖ immer wieder Unterstützung.

Für das Zustandekommen des Betrages sei allen Beteiligten ein großes Dankeschön gesagt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 11. März 2008

10. STANDORT FÜR EINE AUSSENWOHNGRUPPE

Informationsabend über die neue Außenwohngruppe in Leiben

 

 

 

Der Ort Leiben liegt im Bezirk Melk, unweit von Emmersdorf am Beginn des südwestlichen Waldviertels. – Das neue Gebäude für die Außenwohngruppe Leiben befindet sich im Zentrum des Ortes; sein Bau schreitet zügig voran und wird im Juli abgeschlossen sein.

 

In Leiben sorgt seit Mitte Dezember des vorigen Jahres ein im Bau befindliches Gebäude im Zentrum des Ortes für Neugier: „RETTET DAS KIND“ NÖ errichtet mit dem neuen Haus in Leiben seinen 10. Standort einer „Außenwohngruppe“.

 

Am Dienstag, 11. März lud „RETTET DAS KIND“ NÖ die Öffentlichkeit von Leiben zu einem Informationsabend in den Gasthof Hochstöger. Das Projekt der Außenwohngruppe Leiben entstand in enger Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Leiben und dem Bürgermeister Karl Heinz Spring und geht auf eine Initiative von Staatssekretärin Christa Kranzl zurück, die als damals zuständige NÖ Landesrätin den Standort Leiben ausfindig gemacht hatte.

 

Bürgermeister Karl Heinz Spring (rechts im Bild): „Die Gemeinde begrüßt die neue Außenwohngruppe und wird sie mit ihren Mitteln unterstützen. In Not geratenen Kindern zu helfen, ist eine wichtige Tat.“

 

 

 

 

Die etwa 30 erschienenen Gäste erhielten von Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler und seinen Mitarbeitern reich bebilderte Informationen präsentiert, wie das Alltagsleben in einer Außenwohngruppe aussieht, im Grunde genommen nämlich so wie in vielen anderen Familien auch. Die Kinder besuchen die örtlichen Kindergärten, Schulen, Vereine, durchlaufen Berufsausbildungen und gehen zumeist als junge Erwachsene von den Außenwohngruppen in die Selbstständigkeit. Ebenfalls mit Bildern dokumentiert wurde die Tatsache, dass bereits einige Generationen an Kindern aus den bislang 9 Außenwohngruppen von „RETTET DAS KIND“ NÖ herausgewachsen sind. Zu den „Ehemaligen“ halten die Organisation und ihre Verantwortlichen regen Kontakt und laden sie in Jahresabständen zu Treffen ein, nicht zuletzt um Rückmeldung über die Betreuungs- und Erziehungsarbeit zu erhalten.

 

Noch in diesem Jahr, etwa im Spätsommer, werden die Kinder und SozialpädagogInnen in die neue Außenwohngruppe in Leiben einziehen. Dies bedeutet auch Zuwachs für den örtlichen Kindergarten und die Volksschule. Und mit einem nachfolgenden Eröffnungsfest wird man sich der Nachbarschaft im Ort vorstellen. Mit Wohlwollen am neuen Standort aufgenommen zu werden, mit diesem Wunsch seitens des Pädagogischen Leiters der Außenwohngruppen, MMag. Gerald Pfisterer, schloss der Informationsabend.

 

 

Leiben wird Standort einer neuen 10. Außenwohngruppe von „RETTET DAS KIND“ NÖ. VertreterInnen der Gemeinde, von Vereinen, Kindergarten und Schulen konnten sich am Informationsabend ein Bild machen: GGR Gerlinde Schwarz, Geschäftsführer Wolfgang Apfelthaler, GR Erich Wilhelm, Feuerwehrkomm. Gerhard Hofmann, Gem.angestellte Sonja Kernstock, Päd. Leiter Gerald Pfisterer, Außenwohngruppen-Bereichsleiterin  Anna Maria Mühlmann, Wirtschaftsleiterin Silvia Zimmer, Vizebgm. Franz Raidl, VS-Dir. Edita Kienast, Bgm. Karl Heinz Spring, KG-Dir. Gerlinde Schableger.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 4. März 2008

SIEGREICHES „POCKET BIKE“

Zwei Außenwohngruppen erhielten 5. Platz bei Kreativbewerb von „Toy Run-Biker für Kinder"

Pocket-Bike – das siegreiche AWG-Bike aus Pappmaché wird demnächst zugunsten von "Toy Run-Biker für Kinder" versteigert. - Rechtes Bild: Die Kinder und Betreuerinnen der Außenwohngruppen (AWG) Neulengbach-Emmersdorf und Absdorf bei der feierlichen Preisverleihung im Stift Herzogenburg, am 4. März 2008.

Es war das kleinste Bike, das zum Bewerb antrat, doch der Erfolg kam prompt. Mit ihrem „Pocket Bike“ erreichten die  Außenwohngruppen Neulengbach-Emmersdorf und Absdorf den 5. Platz bei einem Kreativbewerb. Die Bikervereinigung „Toy Run – Biker für Kinder“ hatte Kinder aus mehr als 20 nö. Jugendheimen und Sozialeinrichtungen eingeladen, Motorräder herzustellen. Besonderheit dabei: die fahrbaren Untersätze sollten aus Pappmaché sein. Eine Jury im Wiener Messezentrum anlässlich der „Bike 2008“ kürte die 5 Sieger, und zusätzlich gab’s Preisgeld. Große Freude natürlich bei den BetreuerInnen und Kindern der beiden Außenwohngruppen.

 

Die weiteren Gewinner waren: 1. Kinderheim Pitten, 2. Schwedenstift, 3. Landesjugendheim Allentsteig und  4. KIJUB Matzen

http://www.toyrun.at/

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 22. Februar 2008

AUF GUTE NEUE NACHBARSCHAFT

Informationsabend für die neuen Anrainer der Außenwohngruppe St. Peter/Au

Bürgermeister LAbg. Mag. Johann Heuras begrüßte im Gasthaus Schoißengeyr zahlreiche Besucher des Infoabends und richtete an die BetreuerInnen der AWG St. Peter seine Gratulation für die wertvolle Arbeit, kleinen Kindern langfristig Familienersatz zu bieten.

 

Etwa einen Monat nach dem Spatenstich für den Neubau der Außenwohngruppe in St. Peter/Au lud „RETTET DAS KIND“ NÖ die Anrainer der neuen Adresse - Am Waldrand - zu einem Informationsabend ins Gasthaus Schoißengeyr ein.

 

Die Möglichkeit des Informationsabends nützten erfreulicherweise viele der Anrainer der neuen Adresse Am Waldrand. Und es waren auch einige der jetzigen und dann bald „alten“ Nachbarinnen gekommen, die doch einen Abschmiedsschmerz formulierten und vor allem den Betreuerinnen zu ihrem langjährigen und unermüdlichen Einsatz für die Kinder ihre Hochachtung ausdrückten, den sie hautnah miterleben konnten. Viele haben Patenschaften für Kinder übernommen.

 

Nicht nur informativ sondern beeindruckend für die erschienenen Besucher des Informationsabends waren vor allem die Worte einer ehemaligen, nun erwachsen gewordenen Bewohnerin der Außenwohngruppe St. Peter. Sie bekundete öffentlich, dass vor allem ihre Chancen auf eine gute Ausbildung und damit das Gelingen ihres beruflichen Weges mit dem Aufwachsen in der Außenwohngruppe durch „RETTET DAS KIND“ NÖ verbunden sind.

 

Harmonisches Miteinander am Informationsabend von „RETTET DAS KIND“ NÖ. VertreterInnen und BetreuerInnen des Vereines, eine ehemalige Bewohnerin, derzeitige und zukünftige Nachbarn der Außenwohngruppe St. Peter/Au:

Gerald Pfisterer, Elfriede Hirtenlehner, Susanne Wächter, Anneliese Neudorfer, Berta Handstanger, Sandra Dietinger, Martina und Kurt Ruhringer, Daniela Schweighuber, Wolfgang Apfelthaler

 

Geplant ist, dass die Außenwohngruppe noch in diesem Sommer ins neue Haus übersiedeln wird. Nachdem mit dem Bau auf Grund der guten Wetterlage schon begonnen werden konnte, wird diese Planung hoffentlich auch gelingen. 

 

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 25. Jänner 2008

EIN NEUES HAUS FÜR DIE AUSSENWOHNGRUPPE  ST. PETER/AU

Spatenstich an neuer Adresse Am Waldrand 2

 

 

Ein Spatenstich für ein neues Gebäude ist immer ein Anlass, sich zu freuen. Dies taten am 25.1. in St. Peter/Au: Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer), Anna Maria Mühlmann AWG-Bereichsleiterin), Bgm. LAbg. Ingeborg Rinke (VorsitzendeStv.) Bgm. LAbg. Mag. Johann Heuras (Marktgem. St. Peter i. d. Au), LAbg. Helmut Cerwenka Vorsitzender), Dir. Josef Bauer (VorsitzenderStv.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Spatenstich an der neuen Adresse in St. Peter/Au fand unter Anwesenheit zahlreich erschienener Anrainer, BetreuerInnen, ehemaligen "Kindern" der in St. Peter/Au und in der Region angesiedelten Außenwohngruppen und Pressevertreter statt.

 

Seit 20 Jahren, genauer seit 1987 wird seitens „RETTET DAS KIND“ NÖ in der Mostviertel-Gemeinde St. Peter/Au, nicht unweit dem Stift Seitenstetten gelegen, eine Außenwohngruppe betrieben. Aus dieser Betreuungseinrichtung ist bereits eine Generation an betreuten Kindern hinausgewachsen.  

Sowohl die Ansprüche an den Betreuungsaufwand als auch die pädagogischen Ansprüche an den Wohnraumbedarf haben sich in den 20 Jahren natürlich wesentlich geändert. So suchte man ein neues geeignetes Haus für die Außenwohngruppe St. Peter/Au, die Suche mündete schließlich in den Entschluss zu einem Neubau. Das Entgegenkommen der Marktgemeinde erleichterte den Schritt. Und zudem erfährt das Bauprojekt auch von der Aktion LICHT INS DUNKEL finanzielle Unterstützung.

7 Kinder und Jugendliche leben derzeit in der Außenwohngruppe St. Peter. Noch in diesem Jahr ist das neue Haus bezugsfertig.

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: 9. Jänner 2008

ERFOLG FÜR DIE SOZIALPÄDAGOGISCHEN TAGESGRUPPEN  

Bestätigung eines seit 15 Jahren erfolgreichen Betreuungsangebotes

durch den Besuch von LR Dr. Petra Bohuslav

 

Die intensive Zusammenarbeit mit den jeweiligen Schulen und das professionelle pädagogische Konzept machen die Sozialpädagogischen Tagesgruppen für SchülerInnen seit 15 Jahren zu einem erfolgreichen Betreuungsangebot. Wie hier die STS-Gruppe an der HS Böheimkirchen.

 

LR Dr. Petra Bohuslav (links) erfuhr bei ihrem Besuch in der STS-Gruppe Böheimkirchen nicht nur Argumente von Fachleuten (v.l.n.r. Wirtschaftsleiterin und STS-Bereichssprecherin Silvia Zimmer, stv. Vorsitzender Dir. Josef Bauer, stv. Vorsitzende Bgm. LAbg. Ingeborg Rinke, Jugendamtsleiter JIR Richard Scheiner, HR Mag. Reinfried Gänger, Leiter der Abt. Jugendwohlfahrt im Land NÖ, Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler).

 

Zwei Jugendliche erzählten von ihren positiven Erfahrungen in der STS-Gruppe: Brigitte (Mitte) und Jeannine (Mitte rechts), die ihre Gedanken in Briefform verfasst hatte.

 

 

1993 wurde die erste Tagesgruppe für SchülerInnen in Neulengbach eröffnet. Mittlerweile führt „RETTET DAS KIND“ NÖ 5 Gruppen an 4 Standorten in NÖ. Die Tagesgruppen sind ein unterstützendes Betreuungsangebot, dessen Hauptintentionen sind, Kinder und Jugendliche im Volksschul- und Hauptschulalter zu schulischen und persönlichen Erfolgserlebnissen zu verhelfen und sie in ihrem Selbstwert und ihren sozialen Fähigkeiten zu stärken. Dies geschieht durch eine an Schultagen tägliche, ganzjährige, über mehrere Jahre laufende kontinuierliche professionelle Betreuung in eigenen Räumen. 

Die zuständige LR Dr. Petra Bohuslav bestätigte mit ihrem Besuch nicht nur die Qualität der Betreuungseinrichtung, sondern konnte sich von der wichtigen Zusammenarbeit aller beteiligten Institutionen überzeugen. Zu dem Treffen gekommen waren die Bürgermeister der Hauptschulgemeinde Böheimkirchen, die zuständige Diplomsozialarbeiterin, der Bezirksschulinspektor, die Direktorin der HS Böheimkirchen, der zuständige Jugendamtsleiter, hochrangige Vertreter der Abteilung Jugendwohlfahrt im Land NÖ und die Vorsitzenden und leitenden MitarbeiterInnen von „RETTET DAS KIND“ NÖ.

Das Einverständnis aller Beteiligten über die pädagogischen und sozialen Ziele der in NÖ einmaligen Betreuungsform der „Tagesgruppen für SchülerInnen“ war offenkundig und ein großer Erfolg für die ihr immerhin 15-jähriges Bestandsjubiläum feiernde Einrichtung.

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuell: Jänner 2008

WEIHNACHTSSPENDEN 2007 AN "RETTET DAS KIND" NÖ  

 

Zahlreiche Firmen, Vereine, Geschäftsleute und Einzelpersonen folgten einer jährlichen Tradition oder aber suchten erstmalig die Gelegenheit, an die Organisation „RETTET DAS KIND“ NÖ und seine Einrichtungen zu spenden.

 Wenn uns auch keine Flügel wachsen,

so können wir doch einander Engel sein.

(Franz Menke)

 

Engelbild gemalt von Anita  (ehemalige Bewohnerin der wg airbag)

 

D a n k e !

 

 Im folgenden sind die SpenderInnen aufgezählt (Informationsstand 11.01.2007):

 

Ing. Eugen Mertl, Schwechat

EUR 1.000,--

Autohaus Toyota-Frech, Neulengbach und St. Pölten

EUR 1.000,--

Verein „Die Kunst des Helfens“, Wien

EUR 200,--

C&A Mode Plus City

EUR 4.000,--

Rudolf Köckeis, Judenau 

EUR 75,--

XXX-Lutz GmbH, Standort Langenrohr 

Weihnachtsgeschenke

Miraplast Kunststoff Ges.m.b.H., Würmla

EUR 200,--

Familie Loichtl, Traismauer

Spielsachen

Autohaus Robert Maier, Kuffern    

Christbaum

Maria Pechatschek, Loich  

90 Paar selbstgestrickte Socken und Schals

RA Dr. Werner Hetsch, Tulln                               

EUR 250,--

Damenschnapsenrunde Traismauer

EUR 370,--

Fa. Ing. Leopold Leitzinger GesmbH., Michelhausen

EUR 800,--

Rotary Club Tulln                                              

EUR 800,-- , DVD-Player, Fußballtore

Salon Karin, Wien                              

EUR 220,--

Hafnermeister Anton Sumetsberger, Böheimkirchen  

EUR 250,--

Fa. Manfred Hössinger GesmbH., Böheimkirchen    

EUR 500,--

KR Josef Brucha, Michelhausen

EUR 3.500,--

Senioren- und Damenrunde Michelhausen

EUR 170,--

Familie Pokorny und Gäste, Traismauer                  

EUR 350,--

Johanna und Karl Weber, Staasdorf

EUR 100,--

BÜHL Einkaufscenter AG, Krems                       

EUR 430,63

Erika Christalon, Tulln

EUR 30,--

Tennisverein Traismauer   

EUR 240,--

Gem. Siedlungsgenossenschaft Altmannsdorf und Hetzendorf

EUR 2.000,--

Mod. Klaus Spranger

EUR 50,--

Manfred Kilzer

EUR 150,--

Otto Bauer

EUR 36,50

Frau Gertraute Schaufler, Judenau

EUR 500,--

Betriebsrat Kraftwerk Dürnrohr

EUR 1.000,-

INJOY Langenrohr KT Fitness GmbH.

Weihnachtsgeschenke

Mitarbeiter der Kaufhäuser Brüder Knell

EUR 300,--

Pensionistenverband Ortgruppe Absdorf

EUR 646,--

Biobauernhof Koll, St.Veit/Gölsen

Tagesaufenthalt für AWG-Gruppen

Allianz Elementar VersicherungsAG, Krems

Fußballtisch

Familie Andrea Cisar Möbelspenden, Weihnachtsgeschenke
Wolfgang Breuss, Pressbaum Gesellschaftsspiele
Mag. Sabine Pevec, Johannesberg EUR 500,--
Dampfbäckerei Hans Galler, Rust Jourgebäck

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------