AKTUELLES 2013
 

Tipp: Zur vergrößerten Ansicht in die Bilder klicken.

Aktuell: 30. Oktober 2013

SFH eröffnet den neuen Standort Korneuburg

KORNEUBURG: Die Sozialpädagogische Familienhilfe (SFH) feierte am 30. Oktober 2013 die Eröffnung ihres Standorts in Korneuburg. Vom neuen Büro aus betreut das professionelle fünfköpfige Team Familien in schwierigen Lebenssituationen und Krisen im Auftrag der Jugendwohlfahrt.

Unter den Gästen befanden sich VertreterInnen der Jugendwohlfahrt, Schulen, sozialer Einrichtungen sowie AnrainerInnen, Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser, MSc für die Stadtgemeinde und der zuständige Landesrat Mag. Karl Wilfing. Für ihn ist der Ausbau der Betreuungsform ein wesentlicher Beitrag, um Kinder in ihrer Herkunftsfamilie in der Entwicklung zu begleiten und zu verhindern, dass es zu einer außerfamiliären Unterbringung kommen muss.

Das mobile Betreuungsangebot von RETTETDASKIND NÖ arbeitet bereits seit 22 Jahren im Bezirk Korneuburg. In dieser Zeit wurden etwa 250 Familien aus dem Bezirk unterstützt. Die Zahl der betreuten Familien ist stetig gestiegen. Daher wurde - zusätzlich zu den 5 bestehenden SFH-Standorten - ein Büro in Korneuburg eröffnet, um den Familien und AuftraggeberInnen näher zu sein.

Bereichsleiterin Mag.a Susanne Glatzl-Pleesz erklärte die SFH-Arbeit: „Wir arbeiten mit Familien an Zielen – an denen der Jugendwohlfahrt und denen der Familie.“ Wie wichtig es ist, beide miteinander zu vereinen, veranschaulichte sie den Gästen durch einen Bilderrahmen und ein dazugehöriges Bild. Der Rahmen symbolisiert den Zielrahmen seitens der Jugendwohlfahrt: Was muss sichergestellt oder verhindert werden, um das Wohl der Kinder zu sichern? Das Bild stand für das Zielbild der Familien – ihre Hoffnungen und Sehnsüchte, die sie zu Veränderungen motivieren.

Bei derzeit 6 SFH-Standorten und 42 MitarbeiterInnen ist eine gemeinsame Einheit wichtig. Diese wird durch die gemeinsame Leitung von Mag.a Susanne Glatzl Pleesz und Mag. Meinrad Winge gewährleistet. Die langjährigen BereichsleiterInnen sind für die Entwicklung von SFH in den letzten zwei Jahrzehnten verantwortlich, wofür sich RETTETDASKIND NÖ-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler bei ihnen bedankte.

NR Bgm. Johann Höfinger, Vorstandsvorsitzender von RETTETDASKIND NÖ gab den Gästen einen Überblick über die Betreuungsangebote des gemeinnützigen Vereins. Zu diesen zählen verschiedene Wohnformen für Kinder und Jugendliche, Tagesgruppen und die mobile Betreuung von Familien (SFH) und Jugendlichen.


Foto (Pfandl):
v.l.n.r.: NR Bgm. Johann Höfinger (Vorstandsvorsitzender RETTETDASKIND NÖ), Mag.a Michaela Mühl (SFH Korneuburg), Mag.a Christiana Bernscherer (SFH Korneuburg), Mag.a Martha Platt (SFH Korneuburg), Gerhard Steiner MSc (SFH Korneuburg), Landesrat Mag. Karl Wilfing, Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer RDK NÖ), Mag.a Susanne Glatzl-Pleesz (Beeichsleiterin SFH), Mag. Meinrad Winge (Bereichsleiter SFH), Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser MSc, Mag.a Eva Kudrnovsky (SFH Korneuburg), Gertraute Schaufler (Stv. Vorstandsvorsitzende u. Finanzreferentin RDK NÖ)
.

 

 

 

 

 -----------------------------------------------------

 

Aktuell: 30. Oktober 2013

JIB startet durch - neuer Standort in St. Pölten

ST. PÖLTEN: Am 30. Oktober 2013 feierte RETTETDASKIND NÖ die Eröffnung des neuen Standorts der Jugendintensivbetreuung (JIB) in St. Pölten. Das JIB-Team arbeitet im Auftrag der Jugendwohlfahrt mobil mit Jugendlichen an ihren Problemen. Der Standort St. Pölten ist nun Ausgangspunkt für Betreuungen in der Region St. Pölten, Melk und Lilienfeld. 2014 wird das Angebot weiter ausgebaut.

Zur Feier, an der auch der zuständige Landesrat Mag. Karl Wilfing teilnahm, kamen VertreterInnen der Jugendwohlfahrt, der NÖ Kinder- und Jugendanwaltschaft, von RETTET DAS KIND NÖ und anderen sozialen Einrichtungen sowie Nachbarn.

Dr. Reinhard Neumayer, in der Abteilung Jugendwohlfahrt beim Amt der NÖ Landesregierung für JIB verantwortlich, erklärte die Entstehungsgeschichte dieser Betreuungsform: JIB wurde 2007 als Pilotprojekt in den Bezirken Melk und Mödling gestartet. Zwei verschiedene Anbieter arbeiteten im städtischen und ländlichen Raum. Letzerer wurde von RETTET DAS KIND NÖ durch zwei MitarbeiterInnen – Irene Paumann und Franz Egger – betreut. JIB hat sich bewährt und wird zum niederösterreichweiten Angebot ausgebaut.

Bereichsleiterin DSAin Irene Paumann stellte die Jugendintensivbetreuung vor. Ein wesentliches Merkmal von JIB ist die individuelle Betreuung – keine gleicht der anderen. Die MitarbeiterInnen von JIB gehen auf die persönlichen Bedürfnisse der Jugendlichen ein – von beratenden Gesprächen und gemeinsamer Freizeitgestaltung bis hin zur Begleitung zu Terminen, Unterstützung bei Bewerbungen und Koordination mit anderen HelferInnen.

Mobile Betreuungsangebote wie JIB werden in Niederösterreich ausgebaut. Ziel ist, das Herausnehmen von Jugendlichen aus ihren Familien nach Möglichkeit zu vermeiden. Hierfür haben sich das Land NÖ und Gemeindevertreter zusammengeschlossen, erklärte der zuständige Landesrat Mag. Karl Wilfing. Für das Land NÖ ist es wichtig, für diesen Schritt mit kompetenten Anbietern zusammen zu arbeiten, dazu zählt langjährig RETTET DAS KIND NÖ.

Vorstandsvorsitzender NR Bgm. Johann Höfinger gab einen Überblick über die Betreuungsangebote von RETTET DAS KIND NÖ. Er betonte, dass es dem Verein immer ein Anliegen war und ist, neue Konzepte umzusetzen und sich als verlässlicher Partner der Jugendwohlfahrt anzubieten.
.


Foto (RDK NÖ):
v.l.n.r.: Landesrat Mag. Karl Wilfing, Mag.a Elisabeth Pieber MA und Franz Egger (JIB), JIB-Bereichsleiterin DSAin Irene Paumann, Mag.a Magdalena Knoll (JIB), Dr. Reinhard Neumayer (Abt. Jugendwohlfahrt – NÖ Landesregierung), Mag.a Barbara Berger (JIB), Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer RETTET DAS KIND NÖ), NR Bgm. Johann Höfinger (Vorstandsvorsitzender RETTET DAS KIND NÖ)
.

 

 

 

 

 

 -----------------------------------------------------

 

Aktuell: 22. Oktober 2013

Büroeröffnung von SFH Mödling

MÖDLING: Im Kreis von KooperationspartnerInnen und AuftraggeberInnen aus der Jugendwohlfahrt feierte die Sozialpädagogische Familienhilfe Mödling am 22. Oktober 2013 die Eröffnung des neuen Büros in der Neusiedler Straße. SFH ist ein mobiles Betreuungsangebot von RETTETDASKIND NÖ, welches Familien in schwierigen Lebensphasen und Krisen im Auftrag der Jugendwohlfahrt unterstützt.

Seit der Gründung des Standorts Mödling 1999, mit damals 2 MitarbeiterInnen, wurde die Sozialpädagogische Familienhilfe (SFH) mehrmals ausgebaut. 2012 betreute das mittlerweile siebenköpfige Team Mödling 78 Familien, in denen 164 Kinder leben. Im Zuge der aktuellen Erweiterung des SFH-Teams wurde der Umzug in ein größeres Büro notwendig.

Bereichsleiterin Mag.a Susanne Glatzl-Pleesz verdeutlichte das Erfolgsgeheimnis von SFH anhand eines Netzes, das zwischen den TeilnehmerInnen der Feier ausgespannt wurde: Die gute Zusammenarbeit des großen und engagierten Helfernetzwerks ermöglicht die bestmögliche Betreuung der Familien und soll dafür sorgen, dass niemand durchs Netz fällt. Sie bedankte sich beim SFH-Team sowie bei den KooperationspartnerInnen und AuftraggeberInnen im Jugendwohlfahrtsbereich.


.

 

 

 

 

 


Foto links
(RDK NÖ):
Bereichsleiterin Mag.a Susanne Glatzl-Pleesz (2. v. rechts) veranschaulicht das Helfernetzwerk
(links von ihr RETTET DAS KIND NÖ-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler, rechts Gertraute Schaufler, stv. Vorstandsvorsitzende und Finanzreferentin von RETTET DAS KIND NÖ)

Foto rechts
(RDK NÖ):
Das Team von SFH Mödling mit VertreterInnen der Jugendabteilung Mödling, des Trägervereins RETTETDASKIND NÖ sowie anderer sozialer Einrichtungen
 

 -----------------------------------------------------

 

Aktuell: 8. Oktober 2013

JuVis Judenau feiert Namensfest

JUDENAU: JuVis Judenau, das kürzlich umbenannte Schülerinternat Judenau, feierte am 8. Oktober 2013 seinen neuen Namen. Die Einrichtung von RETTETDASKIND NÖ betreut – großteils in Wohngruppen und Betreuten Wohnungen in und um Schloss Judenau – Kinder und Jugendliche im Auftrag der Jugendwohlfahrt. Zahlreiche Gäste feierten gemeinsam mit den Kindern und ihren BetreuerInnen, als das neue Namensschild durch Landesrat Ing. Maurice Androsch und den Vorstandsvorsitzenden von RETTETDASKIND NÖ, NR Bgm. Johann Höfinger, vor dem Schloss feierlich enthüllt wurde.

Der Bereichsleiter von JuVis, Gottfried Bayer, erklärte in seiner Rede die Gründe für die Namensänderung: Einerseits war der historisch bedingte Name schon lange nicht mehr passend, da das vielseitige Betreuungsangebot weit über das eines Internats hinausgeht. Andererseits soll der neue Name JuVis (JuVis steht für Jugend.Visionen) den laufenden Veränderungsprozess der Einrichtung zum Ausdruck bringen: Die Betreuungsangebote wurden kontinuierlich an die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen angepasst. Die Organisationsform wird in kleinere, pädagogisch eigenständige Einheiten untergliedert.

Vorstandsvorsitzender NR Bgm. Johann Höfinger erklärte u.a. die historische Bedeutung von JuVis für RETTETDASKIND NÖ: Das 1961 gegründete Schülerinternat Judenau war als erste Einrichtung des gemeinnützigen Vereins der Ausgangspunkt für alle weiteren Betreuungsangebote von RETTETDASKIND NÖ.

Bürgermeister Georg Hagl bedankte sich für die gute Zusammenarbeit des Vereins mit der Gemeinde Judenau-Baumgarten, für die Erhaltung des Schlosses und für den fixen Platz, den der NÖ Landeskindergarten im Schloss Judenau hat.

Landesrat Androsch ging auf das neue NÖ Kinder- und Jugendhilfegesetz ein, welches am 7. November 2013 beschlossen werden wird und die rechtliche Basis für neue Betreuungsformen bilden soll. Er wünscht sich auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit zwischen der öffentlichen Jugendwohlfahrt und dem privaten Träger RETTETDASKIND NÖ.

Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Klarinettentrio der Musikschule Sieghartskirchen. Chiara Pichler, Larissa Greisinger und Verena Stehrlein wurden von Musikschuldirektor MMag. Andreas Simbeni zur Feier begleitet.

Beim anschließenden Kindersekt-Empfang im Festsaal wurde die große JuVis-Torte feierlich angeschnitten.
 


Gruppenfoto nach der Enthüllung des Namensschilds (RDK NÖ):
v.l.n.r.: Gertraute Schaufler (Stv. Vorstandsvorsitzende u. Finanzreferentin RDK NÖ), Silvia Zimmer (Wirtschaftsleiterin RDK NÖ), Friedrich Schaffler (Bürgermeister i.R.), Hofrat Dr. Josef Berger (ehem. geschäftsführender Vorsitzender von RDK NÖ), BH HR Mag. Andreas Riemer (Bezirkshauptmann Tulln und Vorstandsmitglied RDK NÖ), Erich Robl (langjähriger ehem. Leiter - Schülerinternat Judenau) Mag.a Veronika Zeiner und Mag.a Barbara Fibi (Pädagogische Leiterinnen - JuVis Judenau), Gottfried Bayer (Bereichsleiter - JuVis Judenau), Bgm. Georg Hagl (Bürgermeister Judenau-Baumgarten), Landesrat Ing. Maurice Androsch, Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer RDK NÖ) , LAbg. Bgm. Herbert Thumpser (Stv. Vorstandsvorsitzender RDK NÖ), NR Bgm. Johann Höfinger (Vorstandsvorsitzender RDK NÖ)

 

 

 -----------------------------------------------------

 

Aktuell: 31. August 2013

5 Jahre Außenwohngruppe Leiben

LEIBEN: Anlässlich ihres 5-jährigen Jubiläums lud die Außenwohngruppe Leiben am 31. August 2013 zum Tag der offenen Tür. Zahlreiche Gäste, darunter Landesrat Ing. Maurice Androsch nutzten die Gelegenheit, die Einrichtung von RETTETDASKIND NÖ zu besuchen. Die AWG Leiben betreut zurzeit acht Kinder im Auftrag der Jugendwohlfahrt und bietet ihnen ein liebevolles Zuhause.

„Die Einbettung in die Gemeinde hat von Anfang an sehr gut funktioniert. Die Kinder und ihre BetreuerInnen fühlen sich in Leiben nach wie vor sehr willkommen und gut aufgenommen. Dieses Wohlfühlen kommt auch bei der engagierten Unterstützung durch die Gemeinde bei der 5-Jahres-Feier zum Ausdruck“, bedankte sich RETTETDASKIND NÖ - Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler bei Bürgermeister Franz Raidl.

Gemeinsam mit den beiden stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden von RETTETDASKIND NÖ, LAbg. Bgm. Herbert Thumpser und Gertraute Schaufler, dankte er dem AWG-Team für dessen Einsatz sowie zwei Personen, die maßgeblich zur Gründung der Außenwohngruppe beigetragen hatten: der ehemaligen Landesrätin und Staatssekretärin Christa Kranzl und dem Bürgermeister außer Dienst, Karl-Heinz Spring.

Die Kinder der AWG sorgten für die musikalische Umrahmung der Feierlichkeiten, wobei sie in Gerhard Brandstätter, Leiter der Musikschule Nibelungengau, eine tolle Unterstützung hatten. Landesrat Ing. Maurice Androsch ging kurz auf das neu geplante Niederösterreichische Jugendhilfegesetz und die damit verbundene Umbenennung der Jugendwohlfahrt in Jugendhilfe ein.

Spendenübergaben
Im Zuge der Jubiläumsfeier freute sich die AWG Leiben gleich über mehrere Spenden: siehe Spendenberichte

 


Gruppenfoto (RDK NÖ):
v.l.n.r.: Vizebürgermeisterin Gerlinde Schwarz, Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer RDK NÖ), Gertraute Schaufler (Stv. Vorstandsvorsitzende u. Finanzreferentin RDK NÖ), LAbg. Bgm. Herbert Thumpser (Stv. Vorstandsvorsitzender RDK NÖ), Christa Kranzl (Staatssekretärin a.D.), Bürgermeister Franz Raidl, Theresa Kronister (AWG Leiben), Anna Maria Mühlmann (AWG-Bereichsleiterin), DSA Hermine Zehetner (AWG Leiben), Gerlinde Bartsch (AWG Leiben), Isabella Hürner (AWG Leiben), Gabriele Hollnsteiner (AWG Leiben), Landesrat Ing. Maurice Androsch, Karl-Heinz Spring (Bürgermeister A.D.).

 

 

 


 

 

 -----------------------------------------------------

 

Aktuell: 14. August 2013

Jubiläum bei RETTETDASKIND NÖ

Silvia Zimmer, Wirtschaftsleiterin von RETTETDASKIND NÖ, feierte am Judenauer Hauptsitz ihr 35-jähriges Dienstjubiläum im Kreis der Vorstandsvorsitzenden und des Geschäftsführers, von MitarbeiterInnen, WegbegleiterInnen und einer Vertreterin der Arbeiterkammer Tulln, Frau Petra Parzer. Seitens des Vereines überreichten der Vereinsvorsitzende NR Bgm. Johann Höfinger und Betriebsratsvorsitzende Johanna Ochsenhofer Blumen und Geschenk.

Seit 1978 ist Silvia Zimmer für RETTETDASKIND NÖ im Einsatz. Als Wirtschaftsleiterin sorgt sie seit 1995 für reibungslose Abläufe in der Verwaltung des gemeinnützigen Vereins und seiner Betreuungseinrichtungen. Anlässlich der Feier bedankte sie sich bei ihren MitarbeiterInnen für die Loyalität und Hilfsbereitschaft über 35 Jahre.


Foto (RDK NÖ):
v.l.n.r.: Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer RDK NÖ), Petra Parzer (AK NÖ-Bezirksstelle Tulln), Johanna Ochsenhofer (Betriebsratsvorsitzende), LAbg. Bgm. Herbert Thumpser (Stv. Vorstandsvorsitzender RDK NÖ), Silvia Zimmer (Wirtschaftsleiterin RDK NÖ), NR Bgm. Johann Höfinger (Vorstandsvorsitzender RDK NÖ), Gertraute Schaufler (Stv. Vorstandsvorsitzende u. Finanzreferentin RDK NÖ) umgeben von MitarbeiterInnen und WegbegleiterInnen von RETTETDASKIND NÖ.

 

 

 

 

 

 -----------------------------------------------------

 

Aktuell: 26. Juni 2013

Sportfest im Schülerinternat Judenau

Spaß und Spannung kamen beim mehrtägigen Sportfest im Schülerinternat Judenau nicht zu kurz. Am 26. Juni 2013 fand die Siegerehrung mit abschließender Grillerei statt.


Foto (RDK NÖ):
Nach der Siegerehrung präsentieren einige TeilnehmerInnen stolz ihre Preise; mit ihnen im Bild sind die pädagogische Leiterin Mag.a Barbara Fibi, Bereichsleiter Gottfried Bayer und Sportfest-Organisator Harald Schweighart (Sozialpädagoge).

 

 

 

 

 

 

 -----------------------------------------------------

 

Aktuell: 23. Juni 2013

Bogenschützen-Turnier im Schülerinternat Judenau

JUDENAU: Nach dem begeisterten Anklang im Vorjahr organisierten auch heuer wieder engagierte Mitglieder des Niederösterreichischen Bogensportverbands ein Bogenschützen-Turnier für die Kinder und Jugendlichen des Schülerinternats. Groß und Klein waren im Freizeitareal von Schloss Judenau eingeladen, diese Sportart kennenzulernen und ihre Schießkünste zu messen.
 


-----------------------------------------------------

 

 

Aktuell: 20. Juni 2013

20 Jahre STS Neulengbach

NEULENGBACH: Das 20-jährige Bestehen am Standort Neulengbach feierten die Sozialpädagogischen Tagesgruppen für SchülerInnen (STS) am 20. Juni 2013 in der Volksschule Neulengbach. Die Einrichtungen von RETTETDASKIND NÖ fördern durch Nachmittagsbetreuung im Auftrag der Jugendwohlfahrt die schulische und persönliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Die STS-Gruppen sind in Volks- und Neuen Mittelschulen untergebracht, wo sie die Infrastruktur der Schulen nutzen dürfen.

Vor 20 Jahren wurde dieses Betreuungsangebot in Neulengbach gegründet. Heute gibt es vier STS-Gruppen in Böheimkirchen, Wilhelmsburg sowie in der Volks- und Neuen Mittelschule Neulengbach. Entscheidend für eine STS ist die enge Kooperation zwischen Jugendwohlfahrt, Schule, Gemeinde und dem Verein RETTETDASKIND NÖ.

Daher bedankten sich der Vorstandsvorsitzende von RETTETDASKIND NÖ, NR Bgm. Johann Höfinger und Geschäftsführer Dr. Wolfgang Apfelthaler bei Frau HR Dr. Gerda Huber-Semrad und bei Frau DSA Elfriede Martin für ihren maßgeblichen Beitrag seitens der Jugendwohlfahrt zur Entstehung der STS sowie für die gute Zusammenarbeit bei Bürgermeister Franz Wohlmuth, bei der Volksschuldirektorin Ulrike Szemelliker, bei der Direktorin der Neuen Mittelschule, Mag. Gabriele Pollreiß, und beim STS-Team.
 

Die Kinder und Jugendlichen der beiden Neulengbacher STS-Gruppen sorgten mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm für Stimmung. Ein Shuttlebus zwischen der Volks- und Neuen Mittelschule ermöglichte den Gästen die Besichtigung beider STS in Neulengbach. Künstlerin Christine Kastner begeisterte mit ihrem panArt-Malkurs die jüngsten TeilnehmerInnen der Feier. Pfarrer GR Mag. Boguslaw Jackowski sprach segnende Worte.

Foto (RDK NÖ): v.l.n.r.:

Pfarrer GR Mag. Boguslaw Jackowski, Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer RDK NÖ), DSA Elfriede Martin (an der STS-Gründung beteiligte ehem. Sozialarbeiterin der BH St. Pölten), HR Dr. Gerda Huber-Semrad (Vorstandsmitglied RDK NÖ, an der STS-Entstehung als damalige stv. Leiterin der Abt. Jugendwohlfahrt beteiligt), RR DSA Richard Scheiner (Leiter Fachgebiet Jugendwohlfahrt – BH St. Pölten), Dir. Gertraud Bauer-Fitz (Sonderpäd. Zentrum St. Christophen), GR DI Ferdinand Klimka (Stadtgemeinde Neulengbach), Dir. Mag. Gabriele Pollreiß (Neue Mittelschule Neulengbach), Bgm. Franz Wohlmuth (Stadtgemeinde Neulengbach), NR Bgm. Johann Höfinger (Vorstandsvorsitzender RDK NÖ), Carina Blümel, BA (STS Neulengbach - NMS), Silvia Zimmer (STS-Bereichssprecherin), Katharina Rauscher (STS Neulengbach – VS), Christina Müller (STS Neulengbach – VS), Dir. Ulrike Szemelliker (Volksschule Neulengbach)

 

 

-----------------------------------------------------

 

Aktuell: 20. Juni 2013

Hochwasserhilfe für Kinder in NÖ

25.000,- Euro Soforthilfe für hochwassergeschädigte Kinder und Jugendliche, die durch die Jugendwohlfahrt betreut werden, übergab der Vorstandsvorsitzende von RETTETDASKIND NÖ, NR Bgm. Johann Höfinger, am 20 Juni 2013 symbolisch an den Tullner Bezirkshauptmann HR Mag. Andreas Riemer.

Das Budget, welches der Dachverein RETTETDASKIND ÖSTERREICH aus Spendengeldern zur Verfügung gestellt hat, wird auf niederösterreichische Familien aufgeteilt. Die Abwicklung erfolgt in Kooperation mit den zuständigen Jugendabteilungen, welche Kinder und Jugendliche namhaft machen, die diese Hilfe dringend benötigen. Jedes Kind soll eine Unterstützung von 500,- Euro erhalten.

Foto (RDK NÖ):

v.l.n.r.: Silvia Zimmer (Wirtschaftsleiterin RDK NÖ), HR Mag. Andreas Riemer (Bezirkshauptmann Tulln), NR Bgm. Johann Höfinger (Vorstandsvorsitzender RETTETDASKIND NÖ) und Dr. Wolfgang Apfelthaler (Geschäftsführer RDK NÖ) bei der symbolischen Übergabe am Hauptsitz von RETTETDASKIND NÖ in Judenau.
 

 

 

 

 


 
-----------------------------------------------------