Sozialpädagogische Tagesgruppen für SchülerInnen (STS).



In Nachmittagsbetreuungsgruppen werden Kinder in ihrer schulischen und persönlichen Entwicklung speziell gefördert. Durch einen strukturierten Tagesablauf, intensive Unterstützung bei den Hausübungen, individuelle Lernförderung und pädagogisch sinnvolle Freizeitgestaltung wollen wir Kindern wieder zu schulischen und persönlichen Erfolgserlebnissen verhelfen, ihr Selbstwertgefühl steigern und sie in ihren sozialen Fähigkeiten stärken:

In kleinen Gruppen von maximal 10 Kindern und 2 BetreuerInnen wird nachmittags intensiv gearbeitet. Alle Kinder wohnen bei ihren Familien, bekommen aber tagsüber professionelle Unterstützung.

Die SchülerInnen erhalten Hilfe bei den Hausübungen, ihr Grundwissen wird gefördert und erweitert, und sie werden auf ihre Tests und Schularbeiten vorbereitet. Individuelle Schwächen werden mit dem Kind bearbeitet. Durch schulische Erfolge steigt das oft schwache Selbstbewusstsein und es gelingt den Kindern, selbständiger zu arbeiten.

Durch viel Sport, Bewegung und Spiele in der Turnhalle oder an der frischen Luft werden die sportlichen Fähigkeiten und die Motorik verbessert. Gesellschaftsspiele, Basteln, Zeichnen oder gemeinsame Ausflüge fördern die Gruppendynamik und die sozialen Kompetenzen.

Standorte: Neulengbach, Böheimkirchen
 

 

Diese Seite wird überarbeitet...

 

 

Beschreibung der Betreuungsform

Die Betreuung geht über eine reine Lernunterstützung hinaus. Neben dem Schließen von Wissenslücken und dem Erarbeiten eines Lernstoffes sowie der Erledigung der Hausaufgaben sollen durch eine sinnvolle Freizeitgestaltung sowie durch das Erleben einer Gemeinschaft Beziehungen aufgebaut werden. 


Die Kosten für diese Betreuungsform tragen einerseits die zuständigen Gemeinden, die Jugendabteilungen und die Abteilung F3 der NÖ Landesregierung. Die Eltern bezahlen einen monatlichen Betreuungsbeitrag und einen Beitrag für das Essen. In einer Tagesgruppe werden die Essensbeiträge für zwei Kinder auch weiterhin in dankenswerter Weise von einem Pfarramt übernommen.

 

Die Betreuungszeit richtet sich nach den Unterrichtstagen und dem Stundenplan. Sie findet an Unterrichtstagen von Montag bis Freitag in der Kernzeit von 12 Uhr bis 16 Uhr (Volksschulgruppe) bzw. von 13 Uhr bis 17 Uhr (Hauptschulgruppe) statt.



Pädagogisches Konzept

In Gemeinschaft einer Gruppe von bis zu 10 Kindern soll mit dem/r BetreuerIn der Nachmittag pädagogisch sinnvoll gestaltet werden. Insbesondere durch die Möglichkeit eines Beziehungsaufbaues sollen eventuelle Defizite ausgeglichen werden. Durch professionelle Betreuung soll gewährleistet werden, dass das einzelne Kind entsprechend seiner Entwicklung begleitet wird. Daher ist es auch notwendig, das Betreuungsteam so konstant wie nur möglich zu halten und auch dadurch die notwendige Identifikation mit einem Erwachsenen zu ermöglichen. Bei der individuellen Förderung des Kindes ist aber auch auf die Einbeziehung der Eltern in die pädagogische Arbeit zu achten. Durch den intensiven Kontakt mit der Schule soll darüber hinaus das Umfeld für die Kinder entwicklungsmäßig günstig gestaltet werden. Ziel ist es, dass die zu betreuenden Kinder besser mit ihren schulischen und persönlichen Problemen zurecht kommen, dass sie auch Erfolgserlebnisse haben, in ihrem Selbstwert gestärkt und zu einem gemeinschaftsfördernden Verhalten befähigt werden.

 

Die Aufnahme in eine STS-Gruppe erfolgt auf Antrag der Kinder- und Jugendhilfe.

 

Aufnahmekriterien
Voraussetzungen für die Betreuung im Rahmen der Sozialpädagogischen Tagesgruppen sind ein entsprechender Vorschlag (Jugendabteilung und/oder Schule, Elternhaus), der zwischen den Partnern Schule, Kinder- und Jugendhilfe und RETTET DAS KIND NÖ besprochen wird. Bei freier Kapazität kann eine Betreuung dann erfolgen, wenn der Erziehungsberechtigte einverstanden und eine entsprechende Vereinbarung mitunterzeichnet hat.
Zum Vorschlag kommen vor allem solche SchülerInnen, die Unterstützung im sozialen, emotionalen und schulischen Bereich benötigen, da die notwendige Hilfestellung seitens des Elternhauses nicht gewährleistet ist. Die Einschätzung der Familiensituation liegt bei der Kinder- und Jugendhilfe, wobei deren Interesse nach sinnvoller Freizeitbeschäftigung und Unterstützung bei Lerndefiziten im Vordergrund steht.


Ablehnungskriterien/Kontraindikation

Abgelehnt müssen vor allem solche Kinder werden, deren Erziehungsberechtigte eine solche Betreuungsform nicht akzeptieren oder nicht unterstützen. Die Bereitschaft, sich in diese Lerngemeinschaft einzugliedern sowie das Einhalten der mit den BetreuerInnen vereinbarten "Spielregeln" muss vorausgesetzt werden können.

 

Aufnahmevoraussetzungen
Eine schriftliche Vereinbarung zwischen der Kinder- und Jugendhilfe, Erziehungsberechtigen  und  RETTET DAS KIND NÖ  sowie der für das betreffende Kind freie Platz sind Voraussetzungen für die Aufnahme in die Betreuung im Rahmen der Sozialpädagogischen Tagesgruppen. Vor dieser schriftlichen Fixierung ist jedes Kind von der Kinder- und Jugendhilfe bzw. Schule im Rahmen einer Besprechung den BetreuerInnen der Sozialpädagogischen Tagesgruppe vorzustellen und zu beschreiben, damit beurteilt werden kann, ob eine Betreuung in diesem Rahmen möglich ist.

 

Fachpersonal
Bei der Auswahl der BetreuerInnen wird Wert auf entsprechende pädagogische Ausbildung und/oder Erfahrung gelegt. RETTET DAS KIND NÖ ist es vorbehalten, entsprechende pädagogische Beratungs- und Kontrollfunktionen vorzunehmen bzw. alle organisatorischen und formalen Angelegenheiten zu regeln. Zeiten und Aktivitäten, die nicht vom/von der HauptbetreuerIn abgedeckt werden (z.B. diverse Freizeitaktivitäten, gezielte Lernförderung, kurzfristige Krankenstandsvertretung, etc.), werden von "Lernhelfern" durchgeführt. Ziel ist es, mit einem entsprechend qualifizierten MitarbeiterInnenstab eine gute, pädagogisch sinnvolle Betreuungstätigkeit zu erreichen.

 

 

Kooperation mit der Kinder- und Jugendhilfe

Durch die ständigen Kontakte mit der zuständigen Jugendabteilung ist einerseits ein entsprechender Informationsaustausch möglich, andererseits verbleibt die Kontrolltätigkeit bei der Jugendabteilung, die bei Bedarf auch diesbezüglich informiert wird. Die Weitergabe von Informationen über die Kinder darf allerdings nicht dem Aufbau eines Vertrauensverhältnisses mit den BetreuerInnen hinderlich sein, sondern sollte lediglich dann erfolgen, wenn das Wohl des Kindes gefährdet erscheint.

 

Rechtlicher Rahmen

Die Sozialpädagogischen Tagesgruppen für SchülerInnen stellen eine Maßnahme zur Unterstützung der Erziehung dar. Das heißt, dass die örtliche Jugendabteilung solche Kinder für diese Betreuung vorschlägt, welche aus ihrer Sicht und der der Schule eine diesbezügliche Unterstützung benötigen. Zwischen den Beteiligten - Jugendabteilung, Erziehungsberechtigten und RETTET DAS KIND NÖ - gibt es auch eine schriftliche Vereinbarung über diese Betreuungsform.

 

 

Standorte der  3  STS-Gruppen: (Stand Schuljahr 2015/2016)


Die STS-Gruppen sind direkt in oder neben den Schulgebäuden untergebracht und können die Außenanlagen und Infrastruktur der Schulen mitnutzen.

 

Neulengbach     

eine Gruppe für die Volksschule

eine Gruppe für die Neue Mittelschule

Böheimkirchen  eine Gruppe für die Neue Mittelschule